Pressemitteilung: Zur Müllproblematik an der Fast-Food-Meile Landstraße

CDU strebt mehr Sau­ber­keit rund um Fast-Food-Restau­rants an

Vie­le Nut­zer der Dri­ve-In-Restau­rants an der Land­stra­ße ver­hal­ten sich vor­bild­lich, sie essen im Auto und ent­sor­gen den Müll anschlie­ßend in die dafür vor­ge­se­he­nen Müll­ei­mer oder neh­men die Res­te mit. Ande­re Gäs­te schmei­ßen aller­dings den Müll ein­fach aus dem Auto. Müll in Form von to-go-Bechern inkl. Trink­hal­men und Ver­pa­ckun­gen von Bur­gern, Sand­wi­ches und Dips bleibt am Stra­ßen­rand und im Grün lie­gen. Seit Mit­te Janu­ar gibt es die vier­te Fast-Food-Ket­te am Stand­ort Land­stra­ße und das Abfall-Volu­men hat sich noch­mal erhöht. Betrof­fen sind die Land­stra­ße, die Kamp­hei­der Str., die Sack­gas­sen Bol­len­hei­de und Backes­hei­de sowie die Kreu­zung Grä­f­ra­ther Str./Landstraße (Auto­bahn­zu­brin­ger) bis hin zur Grui­te­ner Stra­ße und der K20.

Zwei Pro­ble­me sind neben der rein opti­schen Belas­tung ein The­ma: wenn in der Vege­ta­ti­ons­pha­se die Stra­ßen­rän­der und Fel­der gemäht wer­den, ent­steht durch das Mähen klein­tei­li­ges Plas­tik und belas­tet unse­re Umwelt. Wild­tie­re, wie Raben, Wasch­bä­ren, Füch­se und Rat­ten ernäh­ren sich von den Lebens­mit­tel­res­ten, was nicht gewollt sein kann.

Sei­ner­zeit gab es eine Ver­ein­ba­rung mit den Betrei­bern, dass der Müll an den Stra­ßen­rän­dern regel­mä­ßig auf­ge­sam­melt und fach­ge­recht ent­sorgt wer­den muss. Die CDU frag­te Anfang März bei der Ver­wal­tung nach, ob das Auf­sam­meln noch durch­ge­führt und auch der neue Anbie­ter betei­ligt wird. Da der ent­spre­chen­de Aus­schuss Coro­na bedingt nicht statt­fand, beant­wor­te­te die Ver­wal­tung die Anfra­ge schrift­lich zum Rat am 31.03. und ent­wi­ckel­te auch die Idee, die aus den Nie­der­lan­den bekann­ten Abfall­fang­kör­be auf­zu­stel­len. Außer­dem sag­te die Ver­wal­tung (Bau­hof und Ord­nungs­amt) wei­te­re Gesprä­che mit den Betrei­bern zu.  In der Sit­zung des Fach­aus­schus­ses BVFOA am kom­men­den Don­ners­tag, in dem auch Ord­nungs­an­ge­le­gen­hei­ten behan­delt wer­den, wird die CDU ein­brin­gen, dass die­se Abfall­fang­kör­be auf­ge­stellt und dar­über hin­aus auch durch stär­ker werb­li­che Maß­nah­men an die Gäs­te der Schnell­re­stau­rants appel­liert wird, ihren Müll zum Schutz der Wild­tie­re nicht unge­zü­gelt zu ent­sor­gen.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Annet­te Braun-Kohl