• Beitrag veröffentlicht:16. Januar 2019
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles

Auf dem Neu­jahrs-Emp­fang der CDU Haan sprach NRW-Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul.

Haan — Die Haa­ner CDU ist bekannt dafür, dass die anläss­lich ihres Neu­jahrs­emp­fangs illus­tre Gäs­te aus dem Hut zau­bert und zu bren­nen­den Tages­the­men spre­chen und Stel­lung bezie­hen lässt.
In die­sem Jahr aber haben sich die Orga­ni­sa­to­ren sel­ber über­trof­fen: Nach dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten André Kuper (2015), dem spä­te­ren NRW-Minis­ter­prä­si­den­ten Armin Laschet (2016) und dem Euro­pa­par­la­men­ta­ri­er Elmar Brok (2017) ist es der Mann­schaft um den Chef der Haa­ner CDU Wolf­ram Loh­mar nun gelun­gen, nie­mand Gerin­ge­ren als den amtie­ren­den NRW-Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul ins Forum an der Brei­den­ho­fer Stra­ße zu locken. Cha­peau!
Bevor der Dienst­herr aller Poli­zis­ten im Lan­de aber zu Wort kam, berich­te­te Loh­mar über das poli­ti­sche Jahr in Haan aus Sicht der CDU. „Wir hat­ten ein stram­mes Pen­sum zu bewäl­ti­gen und haben gro­ße The­men vor­an­ge­trie­ben“, sag­te Loh­mar in sei­ner Rede vor gut 150 Besu­chern.
Das High­light des Jah­res sei aber gewe­sen, dass der Haus­halt sich in „einem soli­den Fahr­was­ser“ befin­de und erst­ma­lig seit 2010 schwar­ze Zah­len geschrie­ben wer­den könn­ten im kom­men­den Jahr. Dies sei der kon­se­quen­ten Arbeit der Wirt­schafts­för­de­rung zu ver­dan­ken, die „ordent­lich Fahrt auf­ge­nom­men“ habe, was dazu füh­re, dass sich neue Unter­neh­men in Haan ansie­deln und bestehen­de auch hier blei­ben. Die Stra­te­gie zur Neu­ge­win­nung von Gewer­be­be­trie­ben und die kon­se­quen­te Stand­ort­pfle­ge trü­gen dazu bei, dass die Ein­nah­men aus der Gewer­be­steu­er erfreu­lich hoch sei­en und man mög­li­cher­wei­se sogar mit Steu­er­sen­kun­gen lieb­äu­geln könn­te.
Bereits in die­sem Jahr wer­de man sich aus­gie­big mit den Kom­mu­nal­wah­len im Jahr 2020 beschäf­ti­gen. Ganz beson­ders freue Loh­mar sich, dass Bür­ger­meis­te­rin Bet­ti­na Warne­cke erneut antre­ten wer­de und er hof­fe, dass sie die Unter­stüt­zung der CDU Haan bekom­men wer­de. „Mei­ne Unter­stüt­zung hat sie jeden­falls“, sag­te der CDU-Vor­sit­zen­de.
Dann aber kün­dig­te Loh­mar Gast­red­ner Her­bert Reul an: „Seit dem Regie­rungs­wech­sel in NRW und der Beru­fung von Herrn Reul zum Innen­mi­nis­ter hat sich in Sachen Sicher­heit und Ord­nung in unse­rem Land eini­ges zum Posi­ti­ven ver­än­dert und vie­les an sicher­heits­re­le­van­ten The­men wird noch in den kom­men­den Mona­ten ange­scho­ben und umge­setzt“.
Die ver­bes­ser­te Aus­stat­tung der Poli­zei in NRW, die Auf­sto­ckung der Poli­zei um ins­ge­samt 2.800 Per­so­nen, die kon­se­quen­te Refor­mie­rung des Poli­zei­auf­ga­ben­ge­set­zes in NRW sei­en nur ein paar Berei­che, die Her­bert Reul als Innen­mi­nis­ter kon­se­quent ange­packt und umge­setzt hät­te.
Sein enger Kon­takt zur Poli­zei­ba­sis und sei­ne regel­mä­ßi­ge per­sön­li­che Prä­senz bei Ein­sät­zen in sicher­heits­re­le­van­ten Lagen und Schau­plät­zen vor Ort hät­ten ihm in kür­zes­ter Zeit Respekt und Aner­ken­nung ein­ge­bracht, sag­te Loh­mar wei­ter.
Und Her­bert Reul berich­te­te leb­haft von den von ihm initi­ier­ten Pro­jek­ten, die er teil­wei­se als „sau­gut“ beur­teil­te. Viel habe er ler­nen müs­sen in sei­ner nun knapp andert­halb­jäh­ri­gen Amts­zeit, auch dass sich nicht alles so schnell und pro­blem­los umset­zen las­se wie er es sich viel­leicht sel­ber wünscht.
„Das Leben ist nicht ein­fach“, erklär­te Reul, und dass es nicht für alles eine simp­le Lösung gebe. Man müs­se sich auch die Zeit neh­men dar­über nach­zu­den­ken. Die Welt habe sich ver­än­dert und sei kom­ple­xer gewor­den. „Das macht die Leu­te unru­hig“.
„Je bun­ter die Welt wird, des­to mehr Regeln braucht es“, ist Reul über­zeugt. Aber er gab auch zu, dass man sich dafür ab und an Zeit las­sen müs­se. „Das ist zwar müh­sam, aber bes­ser“. Und so sei es auch mit der Umset­zung des nicht ganz unum­strit­te­nen Poli­zei­auf­ga­ben­ge­set­zes gewe­sen, das erst nach eini­gen Ver­än­de­run­gen am ursprüng­li­chen Ent­wurf dann zum Ende des ver­gan­ge­nen Jah­res in Kraft getre­ten ist.
„Es ist doch klar, dass so ein Gesetz frü­her oder spä­ter vor dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt lan­det“. Dar­um sei es gut gewe­sen, dass Exper­ten nach­ge­ar­bei­tet und nach­ge­bes­sert hät­ten — „da bricht man sich doch kei­nen Zacken aus der Kro­ne“. Trotz aller Akti­vi­tä­ten und Anstren­gun­gen gebe es aber nach wie vor viel zu tun. Gera­de auch in der Umset­zung der Null-Tole­ranz-Stra­te­gie. „Ich erwar­te von jedem Poli­zis­ten im Land, dass er kon­se­quent han­delt, wenn ein Geset­zes­ver­stoß vor­liegt — egal von wem“. agr

full 20190116 1253261901 agr reulWolf­ram Loh­mar hat­te das gro­ße Ver­gnü­gen mit Her­bert Reul wie­der einen illus­tren Gast zum Neu­jahrs­emp­fang der Haa­ner CDU begrü­ßen zu dür­fen.
©HT-Foto: Ant­je Göt­ze-Römer

Quel­le: Haa­ner Treff