• Beitrag veröffentlicht:17. Mai 2019
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles

Foto RP-Online Bericht: Mehr Erholungswert für Haaner Bachtal

Im Haa­ner Bach­tal ver­schaff­ten sich (von links) Wolf­ram Loh­mar, Tobi­as Kai­mer und Bar­ba­ra Lei­belt-Men­zel einen Über­blick. Spä­ter dis­ku­tier­te der CDU-Stadt­ver­bands­vor­stand über die Mög­lich­kei­ten,
dem Bereich zu mehr Erho­lungs­wert zu ver­hel­fen. Foto: Köh­len, Ste­phan (teph)

Vor ihrer eigent­li­chen Sit­zung unter­nah­men die Vor­stands­mit­glie­der des CDU-Stadt­ver­ban­des am Mitt­woch­abend einen kurz­wei­li­gen Spa­zier­gang durch das Haa­ner Bach­tal, um sich einen Über­blick der Ört­lich­keit zu ver­schaf­fen, die die Stadt als Erho­lungs­be­reich moder­ni­sie­ren will. Dabei wur­den auch Ideen und Anre­gun­gen gesam­melt.

Als ein­ma­li­ge Chan­ce beur­teil­ten die Vor­stands­mit­glie­der die Mög­lich­keit, mit Hil­fe von För­der­mit­teln, das Haa­ner Bach­tal neu zu ent­wi­ckeln, als zen­tra­les Erho­lungs­ge­biet mit­ten in der Gar­ten­stadt. „Jetzt ist es auch schön grün“, urteil­te Schatz­meis­ter Tobi­as Kai­mer. „Aber halt sehr zuge­wach­sen.“ Und auch das zen­tra­le Klet­ter­ge­rüst, das seit 30, 35 Jah­re dort steht, sei stark in die Jah­re gekom­men. „Ich kann mich dar­an erin­nern, dass ich selbst dort als Kind her­um­ge­klet­tert bin. Seit­dem hat sich dort nicht viel getan.“

 

Info
Am 12. Juni geht es ins Sand­bach­tal
Wahl­kampf Bis zur Euro­pa­wahl am 26. Mai stellt sich der Stadt­ver­band sams­tags von 9.30 bis 12 Uhr mit kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten aus der Uni­on auf dem Markt­platz.
Vor-Ort-Ter­min Die nächs­te Sit­zung des Stadt­ver­bands ist für den 12. Juni geplant. Dann wol­len sich die Mit­glie­der gemein­sam die Sand­bach­t­al­run­de anschau­en

 

Ein ers­ter Ent­wurf sieht vor, an die­ser zen­tra­len Stel­le die akti­ve Bewe­gung aller Bevöl­ke­rungs­grup­pen zu för­dern: Sowohl Spiel­mög­lich­kei­ten für Kin­der auf­zu­stel­len, als auch fest instal­lier­te Sport­ge­rä­te für Erwach­se­ne. Das begrüß­te der CDU-Stadt­ver­bands­vor­stand, wobei Anet­te Leon­hardt anreg­te, auch ein beson­de­res Augen­merk auf die ganz klei­nen Kin­der zu legen. „Wenn man mit ein, zwei­jäh­ri­gen auf einen Spiel­platz geht, haben sie kaum Mög­lich­kei­ten die vor­han­de­nen Spiel­ge­rä­te zu nut­zen. Es wäre daher schön, wenn es auch Baby­schau­keln gebe.“ Aus dem Spiel­flä­chen­leit­plan her­aus konn­te Vin­cent End­e­reß berich­ten, dass auch Spiel­ge­rä­te für Kin­der von null bis vier Jah­re vor­ge­se­hen sei­en. Auch eine Gas­tro­no­mie in der Nähe der Klein­gar­ten­an­la­ge reg­te Kai­mer an.

Was den Christ­de­mo­kra­ten bei der Bege­hung auch auf­fiel: „Die Trep­pen­an­la­ge ist sehr in die Jah­re gekom­men, da müss­te man auch was machen“, äußer­te etwa CDU-Geschäfts­füh­rer Man­fred Kup­ke und Annet­te Braun-Kohl warf ein, dass die Idee, Wald­lie­gen zu instal­lie­ren, begrü­ßens­wert sei. Aller­dings sei bei den Sanie­rungs­maß­nah­men auch wich­tig, die Pfle­ge der Anla­ge nicht außen vor­zu­las­sen. „Da könn­te man deut­lich mehr machen. Das Bach­tal war frü­her deut­lich bes­ser gepflegt“, urteil­te die stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, die in direk­ter Nach­bar­schaft zu Anla­ge wohnt. Über­haupt wol­le die CDU über­le­gen, einen Antrag zu stel­len, um ver­mehrt Blüh­wie­sen anzu­le­gen. Das sei gut für Bie­nen und Insek­ten und die­se Wie­sen bräuch­ten in der Regel auch nicht so viel Pfle­ge.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Punkt, den die Run­de im Rah­men der Orts­be­sich­ti­gung bemerk­te: „Die Infra­struk­tur zum Bach­tal hin müss­te ver­bes­sert wer­den“, urteil­te Kup­ke. Über eine aus­rei­chen­de Beschil­de­rung, genü­gend Park­plät­ze, sowohl für Autos als auch für Fahr­rä­der sowie Lade­sta­tio­nen für E‑Bikes müs­se man sich im Vor­feld Gedan­ken machen. Stadt­ver­bands-Vor­sit­zen­der Wolf­ram Loh­mar freu­te sich über das rege Inter­es­se. „Wir haben heu­te wich­ti­ge Ein­drü­cke gewon­nen.“

Quel­le: RP-Online von Cris­ti­na Sego­via Bue­n­día