18.05.2017 CDU: Ersatzverkehr auf die K20n

18.05.2017 CDU: Ersatzverkehr auf die K20n

Gruiten. Wegen Gleis- und Signalarbeiten im Zuge des Wuppertaler Stellwerk-Baus ruhte in den Osterferien der Zugverkehr.

Auf der S-Bahnlinie 8 war deshalb ein Schienenersatzverkehr durch Busse eingerichtet. Der wurde in Gruiten über die Hochstraße abgewickelt. "Das sonst hohe Fahrgastaufkommen der S-Bahnlinie 8 erforderte eine Vielzahl Busse, um die Pendler und andere Reisenden zu transportieren", stellte CDU-Fraktionsvorsitzender Jens Lemke in einem Brief an Bürgermeisterin Bettina Warnecke fest. "Für die Anwohner bedeutete dies eine hohe Lärmbelastung." Außerdem sei es auf der Hochstraße immer wieder zu kritischen Situationen gekommen, da die Straße wegen der Straßenbäume schlecht einsehbar ist.

Deshalb bittet die CDU die Verwaltung, mit der zuständigen Verkehrsgesellschaft in Gespräche einzutreten, mit dem Ziel, den Schienenersatzverekhr zukünftig generell über das überörtliche Straßennetz, also unter anderem auch die K20n abzuwickeln. "Die überörtlichen Straßen sind verkehrstechnisch weithaus besser geeignet, den vermehrten Busverkehr aufzunehmen und sicher abzuwickeln. Jens Lemke bittet, den Hauptausschuss über den Ausgang der Gespräche zu unterrichten, damit der Stadtrat gegebenenfalls noch vor den Sommerferien eine Entscheidung treffen könnte. In den Sommerferien soll erneut der Zugverkehr durch Busse ersetzt werden.

Quelle: RP

 

Der dazugehörige Antrag an den SUVA:

 

15.05.2017 Auch Haan wählte Krick ab – satte Mehrheit für die CDU

Der gestrige Wahlabend ist auch aus Haaner Sicht gar nicht gut für die SPD verlaufen. CDU-Direktkandidat und "Newcomer" Dr. Christian Untrieser siegt in der Gartenstadt klar mit 40,2 Prozent der Erststimmen, die SPD verliert bei den Zweitstimmen mehr als 8 Prozent.

Nein, damit hätte Manfred Krick nun wirklich nicht gerechnet: Der SPD-Politiker, der 2012 noch mit 39,5 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis 37 (Haan, Erkrath, Teile von Hilden und Teile von Mettmann) direkt in den Landtag gewählt worden war, ist abgewählt. Und das mit deutlichem Ergebnis. Versteinert verfolgte Krick am Abend die Zahlen auf den Bildschirmen im Kreishaus. Am Ende lautete das vorläufige amtliche Endergebnis im Wahlkreis: 31,6 (also minus 8,9) Prozent der Erststimmen für Krick, 39,0 Prozent für seinen CDU-Herausforderer Dr. Christian Untrieser, der nun in den Landtag einziehen wird.

Wenn man Erkrath sowie die Teile von Mettmann und Hilden mal außen vor lässt, sieht es sogar noch ein bisschen schlechter für Krick aus: 5244 Haaner machten ihr Kreuz bei Manfred Krick. Das entspricht 31,0 Prozent. 6799 Stimmen aus Haan konnte Untrieser auf sich vereinen – 40,2 Prozent – und somit ein Unterschied von 9,8 Prozentpunkten. Das sitzt! Mit 11,9 Prozent der Erststimmen liegt FDP-Mann Dirk Wedel in der Gunst der Haaner Wähler auf dem dritten Platz.

Auch bei den Zweitstimmen fährt die SPD in Haan heftige Verluste ein: Waren es 2012 noch 35,3 Prozent, die für die SPD votiert hatten, waren es gestern nur noch 27,2 Prozent – und damit noch einmal eutlich unter dem Landesdurchschnitt. Für die CDU votierten 34,2 Prozent der Haaner. 2012 waren es noch 26,4 Prozent.

Und wohin gingen die anderen Stimmen aus Haan? Vor allem an die FDP: 17,5 Prozent (2012: 13,7 Prozent). Das gute landesweite Abschneiden der Liberalen reicht aus, damit Dirk Wedel (Listenplatz 11) sicher wieder in den Landtag einzieht.

6,8 Prozent der Haaner, die gestern an die Wahlurnen gingen, stimmten für die AfD – das liegt etwas unter dem Landesdurchschnitt. Herbert Strotebeck wird über die AfD-Landesliste in den Landtag einziehen.

Tief gefallen sind die Grünen auch in Haan – trotz ihres nicht gerade unbekannten Direktkandidaten. Umwelt-Staatssekretär Peter Knitsch sammelte 6,7 Prozent der Erststimmen – deckungsgleich mit den Zweitstimmen für die Grünen.

Die Linken konnten in Haan interessanterweise zulegen – allerdings auf geringem Gesamtniveau – von 1,9 auf 3,9 Prozent. In die Bedeutungslosigkeit rutschten hingegen die Piraten ab – von immerhin 6,9 Prozent auf 0,8 Prozent.

Keine einzige Stimme aus Haan gab es übrigens für die FBI/FWG – die Freie Bürger Initiative. Immerhin 22 Haaner wählten die V-Partei – die Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer.

Erfreulich: 17150 Haaner machten von ihrem Wahlrecht auch Gebrauch – rund 1300 mehr als noch 2012. Das entspricht einer Quote von fast 72,5 Prozent.

Jens Niklaus, der im Herbst für die SPD in den Bundestag einziehen will (und dabei gegen CDU-Kandidatin Michaela Noll antritt), kommentierte auf seiner Facebook-Seite: „In Gruiten hat Manfred Krick in allen drei Wahlkreisen die 30-Prozent erreicht und liegt in zwei der drei Wahlkreise deutlich vor seinem Herausforderer – verdientermaßen, da er sich sehr für Gruiten eingesetzt hat. Danke insbesondere für deinen Einsatz für den Gruitener Bahnhof. Insgesamt hat es leider nicht gereicht. Bei einer Wahl ist es nicht wie bei einem verlorenen Fußballspiel, sondern die Auswirkungen sind langfristig. Ich fürchte, dass die nächsten Jahre u.a. für die Kommunalpolitik und für Studierende schwieriger werden.“

 

Quelle: TME

15.05.2017 Mettmann wählt die CDU-Kandidaten

Dr. Christian Untrieser aus Erkrath und Martin Sträßer aus Wülfrath holen beide Walhbezirke in Mettmann und lassen die SPD-Kandidaten Manfred Krick und Volker Münchow hinter sich.

Während vor fünf Jahren die Genossen im Kreis und in der Stadt Mettmann jubelten, gab es diesmal Freude und Jubel bei den Christdemokraten. Dagegen Trauer und Frust bei den Sozialdemokraten. Die CDU holte alle Direktmandate. Beide CDU-Kandidaten, Martin Sträßer (Wahlbezirk 39) und Dr. Christian Untrieser (Wahlbezirk 37: Mettmann, Erkrath, Haan, Hilden), haben in ihren Mettmanner Wahlkreisen gewonnen. Dr. Untrieser erhielt 37,6 Prozent (4469 Stimmen), Manfred Krick 33,4 Prozent (4150 Stimmen). Sträßer setzte sich mit 47,2 Prozent (3398 Stimmen) gegenüber Volker Münchow im Wahlbezirk 39 (Mettmann, Velbert, Wülfrath) durch, der gerade einmal auf 24,2 Prozent (1744 Stimmen) kam. Bei der letzten Landtagswahl hatten beide SPD-Kandidaten ihre Wahlkreise noch direkt geholt. Sowohl Münchow als auch Krick werden im neuen Landtag nicht mehr vertreten sind.

Neben der CDU jubelten in Mettmann vor allem auch die Liberalen. Dirk Wedel schaffte 11,6 Prozent (1435 Stimmen) und Thorsten Hilgers holte im Wahlkreis 39 sogar 12,3 Prozent (887 Stimmen). Die Stadt Mettmann wurde damit ihrem Ruf als liberale Hochburg einmal mehr gerecht. Wedel wird über die Landesliste erneut in den Landtag einziehen.

Neben der SPD haben die Grünen und die Piraten im Vergleich zur Landtagswahl im Mai 2012 deutlich an Stimmen verloren: Peter Knitsch holte im Wahlbezirk 37 nur noch 5,5 Prozent und Ina Besche-Krastel (Wahlbezirk 39) 5,7 Prozent der Stimmen.

Insgesamt kam die SPD in Mettmann auf 30 Prozent (2012: 37,3 %), die CDU auf 41,1 Prozent (37,3 %), die Grünen auf 5,6 Prozent (9,0 %), die FDP auf 11,8 Prozent (6,8 %), Die Linke auf 3,6 Prozent (1,8 %), die Piraten auf 1,6 Prozent (7,8 %) und die AfD auf 6,3 Prozent der Stimmen.

28.936 Wahlbereichte hätten ihre Stimmen abgegeben können, gezählt wurden in den Stimmbezirken insgesamt 19.615 gültige Stimmen. Und 265 Stimmzettel waren ungültig. Die Wahlbeteiligung lag somit bei 68,7 Prozent.

Martin Sträßer (l.) und Dr. Christian Untrieser sind die Wahlgewinner. Foto: Kreis Mettmann

Quelle: TME

11.05.2017 CDU Haan verteilt Blumen und bietet Wahllokal-Taxi an

11.05.2017 CDU Haan verteilt Blumen und bietet Wahllokal-Taxi an

Die CDU Haan wird im Rahmen der Muttertagsaktion am Samstag, den 13. Mai, wieder an den Ständen in Gruiten, auf dem Haaner Wochenmarkt und vor Rewe in Unterhaan Topfblumen verteilen. 
Auch den Kandidaten für die Landtagswahl am kommenden Sonntag, Dr. Christian Untrieser, wird in Gruiten und Haan anwesend sein und für letzten Fragen bereit stehen. 
 
Am Wahltag hat die CDU Haan wieder ihren Fahrdienst zum Wahllokal organisiert.
Hierzu können Sie sich während der Öffnungszeiten der Wahllokale unter der Rufnummer  0172 / 6218303 bei Taxi Koch melden.
10.05.2017 CDU Haan: Der Zukunftsdialog nimmt Fahrt auf

10.05.2017 CDU Haan: Der Zukunftsdialog nimmt Fahrt auf

In der zweiten Runde des Zukunftsdialogs Haan wurden die Teilnehmer bei ihrem Treffen in der CDU-Geschäftsstelle konkreter. Während der lebhaften Diskussion kristallisierten sich erste interessante Projekte heraus.

Die Teilnehmer wollen sich im ersten Schritt auf wenige Projekte fokussieren und sichtbare Ergebnisse erarbeiten.

Die ersten Projekte bewegen sich in den Bereichen "Kommunikation und Stadtmarketing", "Sauberes Haan" und "Informationsveranstaltung für junge Familien". Details will der Arbeitskreis bald verraten.

Wer aktiv mitgestalten möchte, ist willkommen.

Moderatorin und Ansprechpartnerin ist Barbara Leibelt-Menzel, erreichbar unter der E-Mail-Adresse "" oder Telefon 0170 3248627.

 

Quelle: RP-Online

02.05.2017 Pressemitteilung der CDU

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei übersende ich Ihnen eine Pressemitteilung mit der Bitte um Beachtung und Veröffentlichung:
 
CDU: Vandalismus und Beschmierungen im Landtagswahlkampf leider auch in Haan Alltag
 
Nach dem langen Wochenende musste der CDU-Stadtverband Haan vermehrt zerstörte und beschädigte Plakate feststellen. Allein in der Innenstadt mussten seit Samstag fünf beschädigte Standorte festgestellt werden.
Auch in Gruiten wurden vereinzelt Plakate zerstört. Dazu der stellvertretende Vorsitzende Vincent Endereß: „ Die Anzahl der zerstörten Plakate hat im Vergleich zu den letzten Wahlkämpfen deutlich zugenommen.
Unsere Plakate sind sehr stabil, es muss rohe Gewalt aufgewendet werden, um diese von den Laternen zu entfernen.“ Wolfram Lohmar ergänzt: „Wir notieren die betroffenen Standorte und werden gebündelt Anzeige erstatten. Als demokratische Partei erschreckt es uns, dass in diesem Maße versucht wird auf eine demokratische Wahl Einfluss zu nehmen.“

   

25.04.2017 CDU-Wahlkampfauftakt in Düsseldorf: NRW muss wieder an die Spitze!

Pressemitteilungen

In knapp 3 Wochen wird in NRW gewählt. Deshalb hatte die CDU NRW am Samstag in die Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle eingeladen, um auf die heiße Wahlkampfphase einzustimmen. "NRW braucht den Wechsel, um wieder an die Spitze zu kommen!" sagte die CDU-Bundestagsabgeordnete und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Michaela Noll in Düsseldorf. "Wenn wir nicht wollen, dass die Jugend in NRW abgehängt wird, muss Rot-Grün abgewählt werden!"

Für die Junge Union Haan steht vor allem eines im Fokus: "Deutschland darf bei der Digitalisierung den Anschluss nicht verlieren. Wenn wir im internationalen Wettbewerb bestehen wollen, muss unter anderem massiv in die digitale Infrastruktur investiert werden", so Tim Feisel, Vorsitzender der JU Haan.

Quelle: Michaela Noll

12.04.2017 CDU-Zukunftsdialog ist gestartet

Gemeinsam mit interessierten Bürgern sollen über verschiedene Themen diskutiert und "konstruktive Lösungen für bestehende Defizite erarbeitet werden".

Der Zukunftsdialog Haan hat mit einer Kick-Off-Veranstaltung in der CDU-Geschäftsstelle begonnen. Es sollen, heißt es von der Partei, „in eigenständigen Arbeitskreisen konstruktive Lösungen für bestehende Defizite erarbeitet werden“.Fachlich werden diese von der Fraktion unterstützt. Auch Fachvorträge durch externe Referenten sind als Veranstaltungen des Stadtverbandes angedacht.

Es ist ausdrücklich auch die Teilnahme von Nicht-Mitgliedern erwünscht, um die Ergebnisse als politische Handlungsempfehlung auf eine breite Basis zu stellen. Es wurden in der ersten Runde einige Schwerpunktthemen festgelegt, die in Gruppen mit fachlicher Unterstützung von Fraktionsmitgliedern bearbeitet werden sollen. Schwerpunktthemen sind: der öffentliche Nahverkehr und Radwege,die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgern, Kinderbetreuung und Schulen, die Förderung des Einzelhandels und der Wirtschaft sowie Sicherheit und Sauberkeit.

Interessierte sind beim nächsten Termin am 4. Mai in der Geschäftsstelle an der Bahnhofstraße 43 in Haan willkommen. Moderatorin und Ansprechpartnerin ist Barbara Leibelt-Menzel, erreichbar unter oder Tel. 0170/3248627.

Quelle TME - Von Philipp Nieländer

11.04.2017 Pressemitteilung der CDU

11.04.2017 Pressemitteilung der CDU

Zukunftsdialog Haan gestartet

Am 6. April startete der Zukunftsdialog Haan mit einer Kick-Off-Veranstaltung in der CDU-Geschäftsstelle.

Es sollen in eigenständigen Arbeitskreisen konstruktive Lösungen für bestehende Defizite erarbeitet werden.
Fachlich werden diese von der Fraktion unterstützt. Auch Fachvorträge durch externe Referenten sind als Veranstaltungen des Stadtverbandes angedacht.
Es ist ausdrücklich auch die Teilnahme von Nicht-Mitgliedern erwünscht, um die Ergebnisse als politische Handlungsempfehlung auf eine breite Basis zu stellen.
Es wurden in der ersten Runde einige Schwerpunktthemen festgelegt, die in Gruppen mit fachlicher Unterstützung von Fraktionsmitgliedern bearbeitet werden sollen.

Schwerpunktthemen sind:

  • der öffentliche Nahverkehr und Radwege
  • die Kommunikation zwischen Verwaltung und Bürgern
  • Kinderbetreuung und Schulen
  • die Förderung des Einzelhandels und der Wirtschaft
  • Sicherheit und Sauberkeit

Interessierte sind beim nächsten Termin am 04.05.17 in der Geschäftsstelle in Haan willkommen.

Moderatorin und Ansprechpartnerin für Interessierte ist Barbara Leibelt-Menzel, erreichbar unter: oder 0170 3248627.

 
  

 

21.03.2017 Junge Union fordert „Hotspots“ an Bahnhöfen

Nach der beschlossenen Ausdehnung der Abfahrtzeiten des Schnellbusses SB50 am Wochenende, nimmt die Junge Union Haan nun das nächste Thema in die Hand.

In einem Schreiben an die Deutsche Bahn fordert die Junge Union diese auf, auch an den Bahnhöfen Haan und Gruiten kostenfreie WLAN-Hotspots einzurichten. Aktuell bewirbt die Deutsche Bahn 127 Bahnhöfe mit kostenlosem Internetzugang für 30 Minuten.

Nach Meinung der jungen Politiker soll es diese in Zukunft auch an den Haaner Bahnhöfen geben, damit gerade Pendler und Studenten ihre Wartezeit, die umsteige- oder ausfallbedingt oft auch mehr als wenige Minuten beträgt, sinnvoll nutzen können.  Die Junge Union begrüßt die freien WLAN-Hotspots in der Haaner Innenstadt sehr, doch möchte sie die Aufwertung der digitalen Infrastruktur an den beiden Bahnhöfen im Haaner Stadtgebiet voranbringen.

Der Vorstand der Jungen Union fordert deshalb: „Um die Bahn als umweltschonende Alternative gerade für Pendler weiterhin attraktiv zu halten und die Digitalisierung nicht zu versäumen, sollte die Deutsche Bahn – auch in ihrem eigenen Interesse – in moderne Ausstattung investieren!“

Foto: Maik Schwertle / pixelio.de

Quelle: TME --Von Philipp Nieländer

15.03.2017 CDU will „Zukunftsdialog“ starten

Mitglieder sollen sich in Arbeitsgruppen einbringen. Die CDU will dadurch neue Ideen für die lokale Politik gewinnen.

Zum zweiten Mal in Folge hatte die Haaner CDU auf ihrem letzten Neujahrsempfang im Januar ein neues Projekt angekündigt. 2016 hatte das Kind als Arbeitsgruppe den Namen „Haan 2025“ (TME berichtete), und im Januar 2017 wurde der „Zukunftsdialog Haan“ angekündigt (TME berichtete ebenfalls). Gehört hatte man von beiden Programmen zunächst erst einmal allerdings nichts.

„Zugegeben, wir sind etwas zu früh mit unserem Vorhaben losgeprescht. Es kam im vergangenen Jahr anders als wir geplant hatten. Wir haben es zeitlich und aufgrund mangelnder Kapazitäten nicht hinbekommen, Inhalte zu erarbeiten“, sagt der Stadtverbandsvorsitzende Wolfram Lohmar auf Nachfrage zur AG „Haan 2025“. Im Frühjahr soll es aber losgehen mit dem „Zukunftsdialog Haan“.

Blick von außen einbringen

„Wir wollten es nicht mehr auf die Jahreszahl begrenzen, haben das Thema insgesamt aber wieder neu aufgenommen. Vor allem wollen wir die neuen Mitglieder, die seit dem Jahr der Bürgermeisterwahl 2015 zu uns gestoßen sind, einbinden, die auch mal inhaltlich etwas machen und nicht nur im Wahlkampf Plakate kleben wollen“, sagt Lohmar.

Es handele sich um 15 bis 20 Personen. Es sei wichtig, diese Menschen zu motivieren, gerade zu Zeiten in denen regelmäßig Wahlkampf herrsche. Ein weiterer Vorteil sei, dass neue Mitglieder auch den „Blick von außen“ in die Partei hineintragen würden. Die CDU hat in Haan 236 Mitglieder.

Demnächst soll es ein Kick-off-Meeting zum Start geben, in dem gemeinsam Themen erarbeitet werden sollen. Der Termin wird bei der heutigen Vorstandssitzung des Stadtverbands abgestimmt, angedacht sei ein Termin spätestens nach Ostern. Ein neues CDU-Mitglied wolle sich besonders engagieren und habe die Federführung übernommen. Die Partei möchte die Richtung dazu gar nicht vorgeben, damit neue Ideen eingebracht werden können. „Wir wollen das offen gestalten“, sagt Lohmar.

Ideen gehen in die Fraktion

Dennoch stünden natürlich die Themen Innenstadt, finanzielle Situation, Wirtschaft oder Schulsystem nach wie vor oben auf der Agenda. Aus dem Treffen sollen sich Arbeitsgruppen entwickeln, die sich mit einzelnen Themen befassen. Die entwickelten Ideen sollen schließlich aus den AGs in die Fraktion im Stadtrat gebracht werden.

Schwieriger sei es hingegen für die neuen Mitglieder, gleich in Verantwortung zu gehen und zum Beispiel Sachkundiger Bürger in einem Ausschuss zu werden. Die Stellen seien aktuell besetzt. „Das geht leider nicht von heute auf morgen. Deshalb wollen wir ein Zeichen setzen, dass sich auch neue Mitglieder aktiv einbringen können“, sagt Lohmar. Voraussichtlich im November gibt es die nächsten, alle zwei Jahre stattfindenden Vorstandswahlen, für die sich Kandidaten aufstellen lassen können.

Beim Neujahrsempfang 2016 hatte der CDU-Vorsitzende Wolfram Lohmar das Projekt "Haan 2025" angekündigt. Daraus wurde der "Zukunftsdialog Haan", den die Christdemokraten jetzt angehen wollen. Archivfoto: TME

Quelle: TME (Von Florian Schmitz)

09.03.2017 Pressemitteilung der CDU

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

die CDU-Ratsfraktion Haan begrüßt den einstimmigen Beschluss des Rates zum Abschluss eines Vertrages, der den gesetzlich geforderten Artenschutzausgleich regelt.

Im Namen der Fraktion gratuliere und danke ich der Bürgermeisterin, Dr. Bettina Warnecke, und ihrem Team zur
erfolgreichen Arbeit und einer überzeugenden Sitzungsvorlage.

Wir sind optimistisch, dass schon bald der Satzungsbeschluss für den 2. Bauabschnitt gefasst werden und dann mit der Vermarktung begonnen werden kann.

Auch vor diesem Hintergrund sehen wir uns bezüglich des Ausbaus der Polnischen Mütze und einer Verbesserung der Anschlussstelle Haan Ost bestätigt.

Beide Maßnahmen sind sinnvoll und notwendig und werden
hoffentlich bald zu einer Verbesserung der Haaner Haushaltslage beitragen.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Lemke, Fraktionsvorsitzender

04.03.2017 CDU zeigt sich den Bürgern

Bürger haben am Dialogstand der Fraktion über unterschiedliche Themen diskutiert und sich informiert. Ein Thema: eine Ladestation für E-Autos.

Aus kurzer Entfernung sieht ein Passant den Haushaltsplan-Entwurf für 2017 an einem Stand der CDU Haan hängen und wirkt interessiert. "Wo sind wir finanziell bei diesem Entwurf im Jahr 2030?", fragt er. Sofort erklärt Gerd Holberg von der CDU-Fraktion ihm den Haushaltsplan-Entwurf.

Unter dem Betreff "Wo drückt der Schuh?" hatte die CDU Haan am Samstag ein offenes Ohr für die Passanten. Am CDU-Dialogstand am Neuen Markt konnten interessierte Bürger sich informieren, Unklarheiten beseitigen und Anregungen beisteuern.

"Die Bürger können ihre Fragen hier direkt an uns loswerden und sich beispielsweise Investitionen erklären lassen. Eine Frage war vorhin, wie lange es dauert, bis der Haushalt ausgeglichen ist", erklärt Holberg. Ein Thema, das die Menschen beschäftigt hat, war die Gewerbesteuer: "Die Leute wünschen sich, dass die Gewerbesteuer nicht erhöht wird. Denn das würde Firmen abschrecken, sodass diese ihren Firmensitz verlagern", so Holberg. Sorgen machen sich viele Bürger um das geplante Geschäftshaus am Windhövel, wo zwei bis drei Geschäfte entstehen sollen: "Viele hätten gerne einen großen, modernen Supermarkt in dem Geschäftshaus, aber machen sich gleichzeitig Sorgen um die Verkehrsanbindung und um die damit verbundene Lärmbelästigung", erzählt Edwin Bölke von der CDU.

Es gebe aber nicht nur Kritik, sondern auch Lob: "Viele Leute haben sich auch darüber gefreut, dass in die Kindergärten und Schulen in Haan investiert wird", sagt Gerd Holberg.

Der Haaner Benno Kopf ist auf den Dialogstand aufmerksam geworden und teilt sein Anliegen mit. "Wir haben in Haan keine Gelegenheit, Elektroautos aufzuladen. Gerade als Gartenstadt könnte Haan in dem Bereich etwas tun, aber jemand muss mal damit anfangen", sagt er. Die stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende, Annette Braun-Kohl, stimmt zu: "Ein stadtnaher Parkplatz, wie der Postparkplatz, würde sich dazu eignen, aber man müsste dann auch bei einer Photovoltaikanlage über ein Dach nachdenken", sagt sie.

Bernd Wodrich (links) im Gespräch mit Klaus Mentrop, hinten: Annette Braun-Kohl, rechts: Wolfram Lohmar.

 

Quelle: RP Von Nicole Kuska

04.02.2017 CDU Haan besucht Metzgerei Rauschmann/Valbert

Mitglieder des CDU Ortsverbandes Gruiten besuchten am 04. Februar gemeinsam mit dem CDU-Landtagskandidaten Dr. Christian Untrieser die Gruitener Metzgerei Rauschmann/Valbert.

Im Rahmen der Besichtigung der einzigen Metzgerei mit Hausschlachtung in Haan, hatten wir die Möglichkeit, uns mit dem Obermeister der Fleischerinnung, Peter Morgenstern, über die von der Rot-Grünen Landesregierung geplante Hygiene-Ampel auszutauschen.

Ein Gesetz, welches vollkommen an ihrem eigentlichen Ziel vorbei geht und mehr Bürokratie und Unsicherheit aufbaut, als das es Sicherheit für die Verbraucher schafft.

http://www.cdu-nrw-fraktion.de/remmel-gesetz-ist-existenz-killer-fuer-mittelstaendische-gastronomie.html

 

18.01.2017: Rheinbahn kommt Jugendlichen entgegen

Eine so genannte Verdichtung des Taktes für den Schnellbus SB 50 würde die Stadt Haan 6400 Euro jährlich kosten.

Einer Anregung aus Haan folgend, will die Rheinbahn künftig mehr Busse der Schnell-Linie SB 50 fahren lassen. Das Verkehrsunternehmen nennt das "Taktverdichtung". Einen entsprechenden Vorschlag wird am 24. Januar der Verkehrsausschuss beraten.

Das zusätzliche Angebot würde die Stadt Haan 6400 Euro im Jahr zusätzlich kosten. Denn jeder zusätzlich gefahrene Kilometer auf Stadtgebiet ist von der Kommune zu bezahlen. Werden alle Vorschläge umgesetzt, sind dies 8000 Kilometer im Jahr.

Rund 1500 Kilometer mehr sind es, wenn montags bis freitags zwischen 19.08 und 20.18 Uhr eine zusätzliche Fahrt von Düsseldorf (Rheinterrasse) bis Haan (Nachbarsberg) angeboten wird. Sie ist gewünscht, "weil wir in dieser Zeit einen so genannten Taktsprung haben", erläutert Tim Bäumken, Abteilungsleiter Verkehrsplanung bei der Rheinbahn. Das heißt, wenn der Fahrplan von den häufigeren Touren tagsüber auf die selteneren Touren abends und nachts umspringt, werden die Haaner Haltestellen 70 Minuten lang nicht bedient. Diese Lücke soll nun geschlossen werden.

Einer erhöhten Nachfrage will die Rheinbahn auch samstags entgegen kommen, indem sie zwischen 7 und 14 Uhr den Takt von 60 auf 30 Minuten heraufsetzt. Das heißt, die Busse fahren dann häufiger. Sieben Fahrten zusätzlich pro Richtung beziehungsweise 4500 Buskilometer im Jahr werden dies dann mehr sein. Denn die Rheinbahn hat beobachtet, dass die Haaner ein verstärktes Interesse daran haben, morgens zum Shoppen nach Düsseldorf zu fahren und in den Nachmittagsstunden per Bus wieder nach Haan zurückzufahren. In dieser Zeit seien alle Sitzplätze im Bus besetzt.

 

Auch die Jugendorganisationen der Parteien, Junge Union und Jusos, können sich freuen. Ihren Vorschlag, den Takt des SB 50 in den späten Nachtstunden zu verstärken, hat die Rheinbahn aufgegriffen. Die Jugendlichen hatten zusätzliche Fahrten angeregt, um nach dem Partybesuch in Düsseldorf ohne Umsteigen wieder nach Haan zurückzufahren.

Bislang geht die letzte Fahrt des SB 50 samstags in Düsseldorf um 0.22 Uhr los und kommt am Haaner Markt um 0.52 Uhr an. Aus Sicht der Jugendlichen reicht das nicht aus: "Wir wünschen uns, dass der Bus an Wochenenden und vor Feiertagen zusätzlich auch noch um 1.22 und 2.22 Uhr startet", sagte im November vergangenen Jahres Tim Feisel, Vorsitzender der Jungen Union.

Denn "für Jugendliche und junge Erwachsene ist das Nachtleben in Haan zunehmend unattraktiv geworden". Es fehle eine Ort, "wo Jugendliche in Haan feiern können". Daher sei Düsseldorf eine attraktive Alternative. Das sehen die Jusos ähnlich. Und Vorsitzender Martin Haesen ergänzt, dass das erweiterte Angebot nicht nur Jugendlichen, sondern auch kulturinteressierten Älteren zugute kommen würde. Die Rheinbahn bietet nun an, in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag jeweils zwei zusätzliche Fahrten zwischen Düsseldorf-Rheinterrasse und Haan-Nachbarsberg anzubieten - 2000 Buskilometer mehr im Jahr.

Mit diesem erweiterten Angebot muss die Rheinbahn 8000 Buskilometer zusätzlich auf der Strecke des SB 50 fahren lassen. Die Kosten dafür liegen für die Stadt Haan bei 6400 Euro jährlich. Auch die Stadt Düsseldorf muss den Plänen noch zustimmen, denn auch auf ihrem Gebiet werden zusätzliche Kilometer entstehen. Es habe jedoch bereits zustimmende Signale gegeben, heißt es von der Rheinbahn. Kein Wunder, bringen doch zusätzliche Fahrten des SB 50 nach Düsseldorf dem Einzelhandel in der Landeshauptstadt zusätzliche Kunden.

 

Tim Feisel, Vorsitzender der Jungen Union. und Juso-Vorsitzender Martin Haesen haben sich im November zusammen für mehr Fahrten engagiert.

Quelle: Rp-Online Von Alexandra Rüttgen

12.01.2017: Ins neue Jahr mit Armin Laschet

Nein, für die Haaner CDU wird der 55-Jährige nicht ins Rennen gehen - aber der NRW-Landesvorsitzende besuchte seine Parteifreunde am Mittwochabend beim Neujahrsempfang.

Zuletzt habe Laschet Haan zweimal besucht, einmal im Rahmen eines Integrationsprojektes, und einmal, als er vor der Verabschiedung des Kinderbildungsgesetzes (Kibiz) die tägliche Arbeit in einer Kita begutachtet habe. Im Forum von St.Chrysanthus und Daria, wo auch in diesem Jahr der Neujahrsempfang der Haaner CDU stattfand, richtete Laschet allerdings den Blick auf die großen Themen vor einem wichtigen Wahljahr. In 2017 werden am 14. Mai zunächst der Landtag von Nordrhein-Westfalen, und im September dann der Bundestag gewählt.

 

„Mehr Wachstum für NRW“

In 2017 wolle er weiter deutlich machen, was die Menschen verbinde, sagte Laschet. Man habe lange geglaubt, dass es nicht mehr möglich sei, dass an bestimmten Dingen gerüttelt werde: Zum Beispiel an Grundwerten der Demokratie oder an der europäischen Einheit. Nun bekämen aber Populisten Rückenwind. Die AfD sei nicht zu vergleichen mit der CDU vor 30 Jahren – einen Vergleich, den er häufig höre. „Die CDU hat vor 30 Jahren europäisch gedacht. Und wer Rechtspopulisten mit der CDU vergleicht, hat das christliche Menschenbild in unserer Partei nicht verstanden“, sagte der Landespartei- und Fraktionsvorsitzende.

Die Bedrohung der inneren Sicherheit durch Terrorismus könne man nur bekämpfen, wenn man länderübergreifend in Europa agiere. Terroristen hielten sich nicht an Grenzen. Man müsse sich gleichzeitig eingestehen, dass nicht jeder militärische Einsatz des Westens erfolgreich gewesen sei. Durch ein Machtvakuum nach dem Irakkrieg konnte der sogenannte Islamische Staat erst entstehen. Den Spagat, schutzbedürftige Menschen aus Kriegs- und Krisenregionen aufzunehmen, und solche, die keines Schutzes bedürfen, nicht, sei der Bundesregierung gut gelungen. Für die Zukunft wolle Laschet in Nordrhein-Westfalen an mehreren Themen arbeiten. Dass NRW das schlechteste Land in Sachen Wirtschaftswachstum sei, stieß dem gebürtigen Aachener übel auf. „Das passt nicht zu unserem großen, starken Land“. Auch die teils marode Infrastruktur mit ständigen Staus sei nicht nur ärgerlich für alle, sondern ein Nachteil im Wettbewerb. Hinzu komme die hohe Kriminalitätsrate – Laschet forderte zum Beispiel in Sachen Einbrüche „Gesetze wie in Bayern“.

 

Stadtverband schaut auf 2017

Trotz dieser großen Themen im Wahlkampfjahr wolle der Stadtverband die Haaner Themen im Kleinen nicht vergessen, sagte der Vorsitzende Wolfram Lohmar beim Neujahrsempfang. Vieles sei in letzter Zeit verbessert worden. „Haan wächst und wird wieder attraktiver für junge Familien“, sagte Lohmar. Er lobte das erste Arbeitsjahr von Bürgermeisterin Bettina Warnecke, die mit Unterstützung der CDU an die Stadtspitze gehievt worden war. Warnecke arbeite konsequent, pragmatisch und bürgernah. „Wir sind nach diesem ersten Jahr auf einem guten Weg“, so Lohmar, der auch die Verwaltung für den Umgang mit den aktuellen Großprojekten lobte. Die Integration von rund 500 Flüchtlingen sei insgesamt gut gelungen, auch „als Verdienst vieler hochengagierter Ehrenamtler“.

Im kommenden Jahr wolle die CDU in Haan das Konzept der Gartenstadt weiter ausbauen, den Einzelhandel und den Wirtschaftsstandort Haan stärken sowie für den Haushaltsausgleich im Jahr 2020 kämpfen, „wenn möglich ohne Steuererhöhungen“. Außerdem wolle die Partei das Projekt „Zukunftsdialog Haan“ ins Leben rufen. Nähere Informationen dazu, verkündete Lohmar, sollen in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Quelle: TME - Ins neue Jahr mit Armin Laschet

 

 

Für die CDU in 2017 - von links: Claudia Schlottmann (Landtagskandidatin aus Hilden), Christian Untrieser (Landtagskandidat aus Erkrath), Wolfram Lohmar (Stadtverbandsvorsitzender), Jan Heinisch (Kreisvorsitzender und Heiligenhauser Bürgermeister), Armin Laschet (Landesvorsitzender) und Michaela Noll (Bundestagsmitglied). Foto: TME

 

Weitere Bilder können in unserer => Bildergalerie angeschaut werden.

11.01.2017: CDU Neujahrsempfang

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Jahreswechsel möchte ich Ihnen meine besonderen Grüße übermitteln und Sie ganz herzlich

mit beigefügter Karte zu unserem Neujahrsempfang am 11. Januar 2017 einladen.

Ich freue mich besonders, dass wir zum Auftakt des anstehenden Wahljahres

 

Herrn Armin Laschet MdL,

Landesvorsitzender der NRW-CDU und Vorsitzender der Landtagsfraktion der CDU

als Gastredner begrüßen können.

Im Mai 2017 werden die politischen Weichen in NRW neu gestellt.

Unser erklärtes Ziel ist es, die Rot-Grüne Landesregierung abzulösen

und mit unserem Spitzenkandidaten Armin Laschet eine nachhaltige

Wende im größten Bundesland zu erreichen.

 

 

Ich freue mich darauf, Sie auf unserem Jahresempfang persönlich begrüßen zu dürfen und möchte

mich jetzt schon bei Ihnen für Ihre Unterstützung bedanken.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Gesundheit, Glück und Zufriedenheit für das kommende Jahr.

Ihr

Wolfram Lohmar

Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes

Die Einladung kann auch über die folgenden Links heruntergeladen werden:

=> Einladung

 

 

10.11.2016: CDU Mitgliederversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren,

 
am Donnerstag, den 10. November fand die jährliche Mitgliederversammlung des CDU Stadtverbandes Haan im Hotel Savoy statt.
 
Wolfram Lohmar, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes, hatte zunächst die angenehme Aufgabe,  unter den Anwesenden die Jubilare mit 40 - jähriger CDU Zugehörigkeit zu ehren.
 
Danach gab die Bürgermeisterin Frau Dr. Bettina Warnecke einen Überblick in ihr eigenes persönliches "Jubiläum":
 
 
In einem kurzweiligen und lockeren Vortrag - 
 
"1 Jahr im Amt, was uns in Haan bewegt"
 
 - zeigte sie auf, was sich in diesem relativ kurzen Zeitraum ihrer Amtszeit bewegt hat in der Stadtverwaltung. Neue Arbeitszeitmodelle, Beurteilungsrunden für alle Mitarbeiter/Innen, ein betriebliches Vorschlagswesen, ein nachhaltiges Gesundheitsmanagement, eine neue Anlaufstelle für alle Bürger/ Innen, die Neuordnung der Stabsstellen für Wirtschaftsförderung und Kultur ......vieles wurde angeschoben und umgesetzt. 
 
Man merkt, dass ein deutlicher "Ruck" und ein frischer Wind durch die Verwaltung seit ihrem Amtsantritt geht. 
 
Es ist ihr dabei auch gelungen, alle Abteilungen einzubinden, wenn es um Sparvorschläge für den nächsten Haushalt geht,  denn eines ist klar: Sie will ohne weitere Anhebung der Gewerbesteuern bis 2019 einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen und aus Haan dem derzeitigen Haushaltssicherungskonzept führen.
 
Wer die Bürgermeisterin an diesem Abend erlebt hat, wie sie ihre Ziele formuliert  und mit welch großem Elan sie Ihre Arbeit angeht und hinter ihrer Mannschaft steht, der hat gemerkt, dass Haan eine Bürgermeisterin hat, von der man in den nächsten Jahren noch viel erwarten kann.
 
Die Ansiedlung neuer Unternehmen, die Stärkung des Einzelhandels und der gesamten Innenstadt stehen neben der nachhaltigen Konsolidierung des Haushaltes ebenfalls von Anfang an ganz oben auf ihrer Agenda. 
 
Sie machte in der Runde kein Hehl daraus, dass die ersten Wochen nicht einfach waren, ist sie doch in Anbetracht der Flüchtlingskrise und des hochgekochten "Gebührenskandals" von der ersten Stunde an ins eis-kalte Wasser geworfen worden.
 
Es war eine Einarbeitung ins höchste Amt der Stadt im "Krisenmodus" und ohne die berühmte 100 Tage Frist..........und sie hat diese Herausforderung  angenommen und mit eigenem , klaren Kopf und harter Arbeit in diesem ersten Jahr gezeigt: 
 
Sie will und sie kann!
 
 
 
Im weiteren Verlauf des Abends hatte der neu gewählte Landtagskandidat aus Erkrath, Herr Dr. Christian Untrieser, die Gelegenheit, sich den Haaner CDU Mitgliedern vorzustellen. Es wurde  nochmal deutlich, dass das nächste Jahr von zwei großen Wahlen geprägt sein wird, der Landtagswahl NRW im Mai  und der Bundestagswahl im September.
 
Wolfram Lohmar bekräftigte, dass sowohl die amtierende Bundestagskandiatin Michaela Noll als auch Herr Dr. Untrieser die volle Unterstützung des Haaner CDU Stadtverbandes haben und dass man mit großer Zuversicht mit diesen beiden Kandidaten in das kommende Wahljahr geht.
 
 
Beste Grüße

Wolfram Lohmar
CDU Haan

 

04.11.2016: CDU Haan diskutiert Windhövel

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

kein anderes Bauprojekt hat die Haaner Bevölkerung so oft und so lange beschäftigt wie dieses Vorhaben.

Der Investor ITG hat nun einen neuen Versuch unternommen, mit einem veränderten Konzept, dem Bau eines Geschäftshauses mit einigen wenigen, aber attraktiven Geschäften, die Innenstadt zu beleben. In seiner Sitzung am 2. November hat der Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr mit der Zustimmung aller Parteien den Startschuss für die weitere Planung gegeben. Bis zu einem positiven Abschluss des Projekts ist noch viel zu tun. Die Meinungen und Anregungen unserer Bürger zum Projekt sind uns wichtig.
 
Die CDU begrüßt, dass die aktuelle Planung nunmehr der Entwicklung im Einzelhandel und dem Stimmungsbild in der Haaner Bevölkerung Rechnung trägt und eine kleinteiligere Bau-Lösung als ursprünglich geplant angestrebt wird.

Die CDU möchte zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern sowie dem Baudezernenten, Herrn Alparslan, anlässlich eines Stammtisches am

Donnerstag, den 24. November um 19.30 Uhr
im Restaurant "Chau", Rathauskurve


dieses für Haan so wichtige Projekt diskutieren.

Hierzu laden Stadtverband und Fraktion alle Interessierten herzlich ein.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Mit freundlichen Grüßen

Wolfram Lohmar
CDU Haan

29.10.2016: Dreck-weg-Tag

Bei traumhaftem Wetter trafen sich rund 20 Bürgerinnen und Bürger zum alljährlichen Dreck-weg-Tag. Unter den Helfern waren auch der stellvertretend Bürgermeister Klaus Mentrop und CDU-Landtagskandidat Dr. Christian Untrieser.

Ausgestattet mit Handschuhen, Greifzangen und blauen Mülltüten zogen die fleißigen Helferinnen und Helfer durch den Ortsteil Gruiten. Gemeinsam wird Müll und Unrat eingesammelt, mit dem Ziel, den Ortsteil Gruiten sauberer und schöner zu machen.

Gut 2 ½ Stunden dauerte die Aktion. Zum Abschluss gab es einen kräftigen Eintopf, wiederrum gespendet durch das Hotel-Restaurant Poock. Hierfür bedankt sich der CDU Ortsverband Gruiten; ebenso bei der Fa. Bartz, die wie immer kostenfrei einen Abfallcontainer zur Verfügung stellte. Am Ende der Aktion waren 12 volle Müllsäcke, einige in der Natur entsorgte Bretter und Kunststoffteile zu verbuchen

Auch an alle fleißigen Helferinnen und Helfer geht ein herzliches Dankeschön!

10.08.2016 - Kinder-Strand-Olympiade der CDU am Haaner Sommer

Olympia nicht nur in Rio. Auch in Haan schwitzten 80 kleine Sportler in der Sonntagsonne. Sie Hüpfen, Werfen, Schießen, spielen Golfen – Geschicklichkeit ist gefragt, um Punkte im Sand am Haaner Sommer zu sammeln. Wassereis und natürlich für jeden kleinen Teilnehmer eine Medaille, lassen die Augen strahlen. Manche Familien kommen mit den Kindern Jahr für Jahr. Manche sogar im Trikot. Und dann der Luftballon-Weitflug-Wettbewerb: Bleibt abzuwarten, welcher Luftballon wie weit fliegt und welche  Karte von einem „guten“ Finder zurückgeschickt wird. Wir drücken die Daumen.
 
 
 
 
 
 
 

26.07.2016 - Zum Schluss kommt der Eismann

Heute geht die erste Runde der dreiwöchigen Stadtranderholung zu Ende.

Diesmal war das Basislager im Schulzentrum an der Walder Straße aufgeschlagen. Traditionell schickt die CDU für die Kinder und Betreuer einen Eiswagen. Auch in diesem Jahr bildete sich wieder eine lange Schlange.

Diszipliniert nehmen die Kinder ihr Eis entgegen. Manchen, gerade kleinen Kindern, fällt die Entscheidung schwer. Haselnuss und/oder Cola? Oder doch lieber Erbeer und Schokolade? Bei schwül-warmen Wetter jedenfalls eine willkommene Abkühlung. Nach dem Eis gibt es eine kleine Feier in der Aula für die Eltern. Dann endet die Stadtranderholung mit Aufführungen.

14.07.2016 - CDU: Ehemaliges Bürgerhaus früher abreißen?

Die Verwaltung soll prüfen, was ein zeitnaher Abriss des Gebäudes in Gruiten kosten würde.

Die CDU bringt einen Antrag in den nächsten Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr (SUVA), der am 29. September tagt, ein. Darin geht es um einen zeitnahen Abriss des ehemaligen Bürgerhauses in Gruiten.

In dem Antrag erinnert die CDU daran, dass das Bürgerhaus nun bereits seit vier Jahren geschlossen sei, das Schwimmbad gar seit 2000. Nachdem intensiv über die Folgenutzung des Geländes diskutiert wurde, war Tenor, dass der Käufer den Abriss übernehmen solle. Da sich das Bebauungsplanverfahren derzeit noch im Beratungsstatus befinde, sei jedoch frühestens mit entsprechenden Aktivitäten zu rechnen.

Die CDU hält angesichts der „zunehmenden Verwahrlosung“ des Grundstücks einen so langen Zeitraum für unverantwortbar. Vor allem stelle sich die Frage der Verkehrssicherungspflicht. Zwa seien Bauzäune errichtet worden, heißt es in dem Antrag, jedoch sei es Kindern und Jugendlichen problemlos möglich, das Grundstück widerrechtlich zu betreten. Entsprechende Fälle seien bekannt geworden.

Darüber hinaus entstünden der Stadt noch immer jährliche Betriebskosten – unter anderem durch die Grundabgabe, Versicherungen und die Pflege der Außenanlage.

Die CDU bittet daher die Verwaltung, zu prüfen, ob ein Abriss zeitnah in Angriff genommen werden könnte und was dieser kosten würde. Die Unions-Politiker gehen dabei davon aus, dass sich die Abrisskosten durch den Verkaufspreis problemlos wieder einspielen lassen können, da dem Käuser so ein freies, unbelastetes Grundstück angeboten werden könne.

 

 

 

Quelle: Taeglich ME - Von Philipp Nieländer

Search

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok Ablehnen