• 0 21 29/5 32 32

Haan: CDU-Stadtverband setzt auf bekannte Gesichter

"So ein Ergebnis gab es noch nicht! Das macht Spaß und gibt noch mal viel Motivation!" Wolfram Lohmar war nach seiner einstimmigen Wiederwahl (eine Stimme war ungültig) als Stadtverbandsvorsitzender begeistert. Er startet nach 12 Jahren in dieser Position in seine siebte Amtszeit. Das Wahlergebnis zeige, dass Lohmar nicht nur richtig viel gemacht, sondern auch viel richtig gemacht habe, gratulierte Dagmar Schimmer mit einem Wortspiel. Die Geschäftsführerin der Kreis-CDU leitete die Versammlung mit Rechenschaftsberichten und Wahlen zum Vorstand.

Annette Braun-Kohl - zu Beginn für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt - schnitt mit 100 Prozent Zustimmung noch eine Spur besser ab als Lohmar (98,2 Prozent). Sie bleibt stellvertretende Vorsitzende. Auch Vincent Endereß wurde in dieser Position bestätigt. Als neuer Schatzmeister folgt Tobias Kaimer auf Klaus Mentrop, der nunmehr die neue Position des Mitgliederbeauftragten bekleidet. Stellvertretender Schatzmeister bleibt Matthias Rüffer, Geschäftsführer ist weiterhin Manfred Kupke. Die elfköpfige Beisitzer-Riege bilden: Rainer Wetterau, Folke Schmelcher, Annette Leonhardt, Brigitte Heuser, Janin Kullmann, Anne Selders, Volker Lowitsch, David Schmitz, Brigitte Taschke, Udo Greeff und Barbara Leibelt- Menzel.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Wolfram Lohmar an die zurückliegenden Wahlkämpfe für Landtags- und Bundestagswahl. Er freute sich über die Gründung einer Frauen Union in Haan und hob die Erneuerung des Internetauftritts des CDU-Stadtverbandes und seiner Gliederungen hervor. Immer wieder hätten neue Kräfte sich der Aufgaben angenommen. So konnten auch Nachfolger für die aus persönlichen und beruflichen Gründen ausgeschiedenen Beisitzer Astrid Meier-Krei, Matthias Machan, Heinrich Ostendarp, Reinhard Pech und Harald Giebels zu finden.

Zahlreiche neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Der Zuwachs glich den Verlust durch Austritte und Tod mehr als aus. Schatzmeister Klaus Mentrop lieferte die Zahl: 232 Mitglieder gab es 2015, aktuell sich es 237. Lohmar nannte den Vorstand eine "gute Mannschaft, die mit Engagement, Spaß und Wertschätzung" die Arbeit angehe. Er lobte das engagierte Jugendparlament und appellierte an die Mitglieder, im Umfeld Präsenz zu zeigen, um junge Mitstreiter zu gewinnen.

Bundestagsabgeordnete Michaela Noll gab einen Bericht aus Berlin. Sie mahnte, angesichts der erheblichen Stimmenverluste eine intensive Analyse der Bundestagswahl zu treffen. Es müsse klar werden, wo die Partei Vertrauen verloren habe. Sie beklagte auch den extremen Verlust an Frauen; nur neun von 42 Mitgliedern der NRW-Landesgruppe seien weiblich. "Das ist ein Status quo wie 1994." Mit Hinweis auf die Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen wünschte sie sich, dass ein gemeinsames Projekt gefunden werde, das nur Jamaika schaffe. Gedanken an eine Neuwahl erteilte Noll eine klare Absage. "Am Ende würde keine andere Konstellation stehen, nur schlechtere Ergebnisse."

 

Der geschäftsführende Vorstand (von links) Vize Vincent Endereß, Geschäftsführer Manfred Kupke, Vorsitzender Wolfram Lohmar, Schatzmeister Tobias Kaimer und Vize Annette Braun-Kohl. FOTO: Olaf Staschik

Quelle: RP-Online