CDU Haan besichtigt Ohligser Straße

In den 1990er Jahren ist die Ohligser Straße in Haan zwischen Düsseldorfer und Büssingstraße ausgebaut worden. Der Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr und der Stadtgrenze Solingen dagegen nicht. Aktuell bemühen sich die Politiker, das Land als Straßenbaulastträger zu einer vorgezogenen Sanierung zu bewegen.

Auf Initiative von Tobias Kaimer und Klaus Mentrop fand Freitag ein Ortstermin auf der Ohligser Straße statt. Die Ratsmitglieder aus Unterhaan diskutierten mit Ewald Vielhaus (Mitglied des Regionalrates und hier Mitglied im Verkehrsausschuss), Klaus-Dieter Völker (CDU-Fraktionsvorsitzender im Kreis Mettmann) und Engin Alparslan (techn. Beigeordneter Stadt Haan) über den Zustand und die möglichst zeitnahe Sanierung der Ohligser Straße.

Die CDU-Fraktion appelliert an den Regionalrat Düsseldorf, dass der Straßenabschnitt zwischen dem Kreisverkehr und der Stadtgrenze Solingen in absehbarer Zeit ausgebaut wird. Dazu Klaus Mentrop und Tobias Kaimer: „Nachdem der obere Teil der Ohligser Straße bereits in den 90er-Jahren ausgebaut wurde, muss nun zügig der Ausbau des restlichen Abschnitts bis zur Stadtgrenze Solingen erfolgen. Gerade im Hinblick auf die neue Kindertagesstätte an der Ecke Erikaweg müssen wir die Verkehrssituation insgesamt verbessern.“

w950 h526 x1803 y1155 Ohligser Stra xfffd e eb5738692b80d4ec

Von links: Tobias Kaimer, Ewald Vielhaus, Klaus-Dieter Völker, Klaus Mentrop und Engin Alparslan. Foto: CDU Haan

26.02.2019 Pressemitteilung der CDU

26.02.2019 Pressemitteilung der CDU

Antrag auf Abwahl der 1. Beigeordneten

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

da uns aufgrund der Berichterstattung in der Presse viele Nachfragen erreichten, möchten wir nun nochmals Stellung beziehen.

Wegen des laufenden Ermittlungsverfahrens und um das Ansehen Betroffener in der Öffentlichkeit zu schützen, haben wir uns bislang nur sehr zurückhaltend geäußert. Genau deshalb sieht die Gemeindeordnung NRW auch keine weitere Begründung für einen Antrag auf Abwahl und auch keine Aussprache vor einer Abwahl von Beigeordneten vor.

Ein Antrag auf Abwahl ist, entgegen ständig wiederholter Falschbehauptungen, auch keine Vorverurteilung. Natürlich hat auch Frau Formella Anspruch auf die Unschuldsvermutung bis zum Abschluss des Verfahrens. Alle gegenteiligen Aussagen entbehren jeder Grundlage.

Bei einem Abwahlverfahren nach Gemeindeordnung NRW geht es nicht um die Bewertung disziplinarrechtlicher oder strafrechtlicher Vorwürfe.

Die Ratsmitglieder, die den Antrag auf Abwahl der ersten Beigeordneten unterzeichnet haben, haben sich ihrer Verantwortung gestellt. Nach reiflicher Überlegung sind sie zu der Überzeugung gelangt, dass das Vertrauensverhältnis zur 1. Beigeordneten nachhaltig gestört ist. Grund hierfür sind Informationen, die allen Ratsmitgliedern nicht-öffentlich zur Kenntnis gegeben wurden.

Da sich das strafrechtliche Ermittlungsverfahren noch über viele Monate hinziehen kann, der Ausgang des Verfahrens völlig offen ist, ist dies den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Mehrbelastung tragen müssen und sich um ihre Zukunft sorgen, nicht zuzumuten.

Der Rat muss sich seiner Verantwortung im Sinne einer funktionsfähigen Verwaltung einerseits und seiner Fürsorgepflicht gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern andererseits stellen.

Durch die Verbreitung von wilden Theorien und haltlosen Vorwürfen gegenüber einer verantwortungsvollen Mehrheit des Rates wird man seiner eigenen Verantwortung jedenfalls nicht gerecht.

Mit freundlichen Grüßen

CDU-Ratsfraktion Haan

18.02.21019: Ausbau und Umbau der Ohligser Straße zwischen Kreisverkehr Am Schlagbaum und Pütt/ Hülsberger Busch ist dringend notwendig

18.02.21019: Ausbau und Umbau der Ohligser Straße zwischen Kreisverkehr Am Schlagbaum und Pütt/ Hülsberger Busch ist dringend notwendig

Die CDU hat die Aufstellung eines Maßnahmenbündels im Fachausschuß beantragt und verteilte am Samstag ein Informationsschreiben an die Anlieger der Ohligser Straße. Viele Bürger fanden die Aktion sehr gut und suchten das Gespräch, gaben direkt Anregungen oder im Anschluss per Mail. Schon seit Langem ist eine Verbesserung der Verkehrssituation nötig. Bürgersteige sind teils defekt oder gar nicht vorhanden, es fehlen Markierungen der Parkbuchten und Querungsmöglichkeiten gerade auch im Hinblick auf den Neubau des Kindergartens am Erikaweg. Es wird häufig zu schnell gefahren. Leider ist mit einem Ausbau seitens des Landes NRW (Straßenbaulastträger) kurzfristig nicht zu rechnen. Daher hat die CDU die Verwaltung gebeten, ein Maßnahmenbündel für die Verbesserung der Situation der Ohligser Straße zu schnüren. Die CDU Fraktion wird die Anlieger weiter auf dem Laufenden halten.

Die CDU hat die Aufstellung eines Maßnahmenbündels im Fachausschuß beantragt und verteilte am Samstag ein Informationsschreiben an die Anlieger der Ohligser Straße. Viele Bürger fanden die Aktion sehr gut und suchten das Gespräch, gaben direkt Anregungen oder im Anschluss per Mail. Schon seit Langem ist eine Verbesserung der Verkehrssituation nötig. Bürgersteige sind teils defekt oder gar nicht vorhanden, es fehlen Markierungen der Parkbuchten und Querungsmöglichkeiten gerade auch im Hinblick auf den Neubau des Kindergartens am Erikaweg. Es wird häufig zu schnell gefahren. Leider ist mit einem Ausbau seitens des Landes NRW (Straßenbaulastträger) kurzfristig nicht zu rechnen. Daher hat die CDU die Verwaltung gebeten, ein Maßnahmenbündel für die Verbesserung der Situation der Ohligser Straße zu schnüren. Die CDU Fraktion wird die Anlieger weiter auf dem Laufenden halten.

11.02.21019: CDU Haan besucht EDUARD KRONENBERG GmbH

Gestern besuchten wir mit Dr. Christian Untrieser MdL die EDUARD KRONENBERG GmbH - Stanz- und Kunststofftechnik. Die EDUARD KRONENBERG GmbH hat vor fünf Jahren ihre neue Heimat im Technologiepark gefunden. Es entstanden neue, hochwertige Arbeitsplätze in einem modernen und attraktiven Arbeitsumfeld. Die Präzision in Entwicklung, Produktion und Qulitätskontrolle hat uns alle beeindruckt.
Wir danken Frank und Ralf Kronenberg für die Einladung.

dcf56396 be00 4d0a 99c0 420b9d48ba1d

IMG 7762

IMG 7764

IMG 7771

IMG 7772

NRW-Innenminister gastiert in Haan

Auf dem Neujahrs-Empfang der CDU Haan sprach NRW-Innenminister Herbert Reul.

Haan - Die Haaner CDU ist bekannt dafür, dass die anlässlich ihres Neujahrsempfangs illustre Gäste aus dem Hut zaubert und zu brennenden Tagesthemen sprechen und Stellung beziehen lässt.
In diesem Jahr aber haben sich die Organisatoren selber übertroffen: Nach dem Landtagsabgeordneten André Kuper (2015), dem späteren NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet (2016) und dem Europaparlamentarier Elmar Brok (2017) ist es der Mannschaft um den Chef der Haaner CDU Wolfram Lohmar nun gelungen, niemand Geringeren als den amtierenden NRW-Innenminister Herbert Reul ins Forum an der Breidenhofer Straße zu locken. Chapeau!
Bevor der Dienstherr aller Polizisten im Lande aber zu Wort kam, berichtete Lohmar über das politische Jahr in Haan aus Sicht der CDU. „Wir hatten ein strammes Pensum zu bewältigen und haben große Themen vorangetrieben“, sagte Lohmar in seiner Rede vor gut 150 Besuchern.
Das Highlight des Jahres sei aber gewesen, dass der Haushalt sich in „einem soliden Fahrwasser“ befinde und erstmalig seit 2010 schwarze Zahlen geschrieben werden könnten im kommenden Jahr. Dies sei der konsequenten Arbeit der Wirtschaftsförderung zu verdanken, die „ordentlich Fahrt aufgenommen“ habe, was dazu führe, dass sich neue Unternehmen in Haan ansiedeln und bestehende auch hier bleiben. Die Strategie zur Neugewinnung von Gewerbebetrieben und die konsequente Standortpflege trügen dazu bei, dass die Einnahmen aus der Gewerbesteuer erfreulich hoch seien und man möglicherweise sogar mit Steuersenkungen liebäugeln könnte.
Bereits in diesem Jahr werde man sich ausgiebig mit den Kommunalwahlen im Jahr 2020 beschäftigen. Ganz besonders freue Lohmar sich, dass Bürgermeisterin Bettina Warnecke erneut antreten werde und er hoffe, dass sie die Unterstützung der CDU Haan bekommen werde. „Meine Unterstützung hat sie jedenfalls“, sagte der CDU-Vorsitzende.
Dann aber kündigte Lohmar Gastredner Herbert Reul an: „Seit dem Regierungswechsel in NRW und der Berufung von Herrn Reul zum Innenminister hat sich in Sachen Sicherheit und Ordnung in unserem Land einiges zum Positiven verändert und vieles an sicherheitsrelevanten Themen wird noch in den kommenden Monaten angeschoben und umgesetzt“.
Die verbesserte Ausstattung der Polizei in NRW, die Aufstockung der Polizei um insgesamt 2.800 Personen, die konsequente Reformierung des Polizeiaufgabengesetzes in NRW seien nur ein paar Bereiche, die Herbert Reul als Innenminister konsequent angepackt und umgesetzt hätte.
Sein enger Kontakt zur Polizeibasis und seine regelmäßige persönliche Präsenz bei Einsätzen in sicherheitsrelevanten Lagen und Schauplätzen vor Ort hätten ihm in kürzester Zeit Respekt und Anerkennung eingebracht, sagte Lohmar weiter.
Und Herbert Reul berichtete lebhaft von den von ihm initiierten Projekten, die er teilweise als „saugut“ beurteilte. Viel habe er lernen müssen in seiner nun knapp anderthalbjährigen Amtszeit, auch dass sich nicht alles so schnell und problemlos umsetzen lasse wie er es sich vielleicht selber wünscht.
„Das Leben ist nicht einfach“, erklärte Reul, und dass es nicht für alles eine simple Lösung gebe. Man müsse sich auch die Zeit nehmen darüber nachzudenken. Die Welt habe sich verändert und sei komplexer geworden. „Das macht die Leute unruhig“.
„Je bunter die Welt wird, desto mehr Regeln braucht es“, ist Reul überzeugt. Aber er gab auch zu, dass man sich dafür ab und an Zeit lassen müsse. „Das ist zwar mühsam, aber besser“. Und so sei es auch mit der Umsetzung des nicht ganz unumstrittenen Polizeiaufgabengesetzes gewesen, das erst nach einigen Veränderungen am ursprünglichen Entwurf dann zum Ende des vergangenen Jahres in Kraft getreten ist.
„Es ist doch klar, dass so ein Gesetz früher oder später vor dem Bundesverfassungsgericht landet“. Darum sei es gut gewesen, dass Experten nachgearbeitet und nachgebessert hätten - „da bricht man sich doch keinen Zacken aus der Krone“. Trotz aller Aktivitäten und Anstrengungen gebe es aber nach wie vor viel zu tun. Gerade auch in der Umsetzung der Null-Toleranz-Strategie. „Ich erwarte von jedem Polizisten im Land, dass er konsequent handelt, wenn ein Gesetzesverstoß vorliegt - egal von wem“. agr

full 20190116 1253261901 agr reulWolfram Lohmar hatte das große Vergnügen mit Herbert Reul wieder einen illustren Gast zum Neujahrsempfang der Haaner CDU begrüßen zu dürfen.
©HT-Foto: Antje Götze-Römer

Quelle: Haaner Treff

09.01.2019: CDU Neujahrsempfang - Reul bei CDU: Null Toleranz für Gewalttäter

Der NRW-Innenminister war Ehrengast beim Neujahrsempfang der CDU in Haan – und hatte dort quasi ein Heimspiel.

Es war ein Besuch bei Nachbarn: NRW-Innenminister Herbert Reul (wohnhaft in Leichlingen) hatte am Abend beim Neujahrsempfang der CDU Haan im katholischen Forum gewissermaßen Heimvorteil. Entsprechend herzlich fiel der Empfang für den Spitzenpolitiker aus – aber nicht nur deshalb. Wolfram Lohmar, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands, hatte den Minister schon im Vorfeld des Abends in den höchsten Tönen gelobt.

Es sei keineswegs selbstverständlich, dass ein Minister, der von einer völlig anderen thematischen Zuständigkeit her komme, in so kurzer Zeit so wichtige Akzente in seinem neuen Arbeitsumfeld setze. Den Schritt vom Europapolitiker zum Innenminister mit besonderem Augenmerk auf die Situation der Polizei habe Reul „souverän vollzogen“, sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion.

INFO

Politiker mit bürgerlichen Wurzeln

Herbert Reul wuchs in konservativ geprägten Familienverhältnissen in Leichlingen auf. Von 1972 bis 1979 absolvierte er ein Lehramtsstudium an der Universität zu Köln in den Studiengängen Sozialwissenschaft und Erziehungswissenschaft (erste Staatsprüfung 1979, zweite Staatsprüfung 1981). Ab 1979 war Reul als Studienreferendar tätig und von 1981 bis 1985 Studienrat am Städtischen Gymnasium in Wermelskirchen. Herbert Reul ist verheiratet, Vater von drei erwachsenen Töchtern und lebt in Leichlingen.

Für Lohmar selbst war es einer der ersten öffentlichen Auftritte nach einer schweren Lungenentzündung, die er gegen Ende vergangenen Jahres erlitten hatte. Entsprechend wollte er keine Riesen-Rede halten, hob dann aber doch einiges hervor, auf das man als Christdemokrat in der Gartenstadt stolz sein könne. „Wir haben im vergangenen Jahr ein großes Pensum an Themen geleistet“, sagte er. Erstmals seit acht Jahren schreibe die Stadt nun wieder schwarze Zahlen, die Wirtschaftsförderung nehme Fahrt auf, und gleichzeitig würden wichtige Investitionen in Angriff genommen.

Als Beispiel nannte Lohmar die Mensa der Don-Bosco-Schule oder den Neubau des Gymnasiums. Da nun auch schon die Kommunalwahl 2020 und die Wahl des nächsten Bürgermeisters vorbereitet werde, wolle er auch ganz besonders Bürgermeisterin Bettina Warnecke (parteilos) danken, betonte Lohmar am Rande der Veranstaltung. Die CDU werde sich im Rahmen eines Parteitages zur Kandidatenfrage noch äußern, es könne aber kein Zweifel daran bestehen, dass man sehr zufrieden mit der Arbeit der Verwaltungschefin und ihres Teams sei. Daraus darf man durchaus lesen, dass Warnecke auch für den kommenden Wahlkampf die Unterstützung der Christdemokraten bekommt. Mit dem Wechsel an der Parteispitze im Bund von Angela Merkel zu Annegret Kramp-Karrenbauer sei nun auch deutlich mehr Ruhe in der Gesamt-CDU zu spüren, findet Stadtverbandschef Lohmar: „Wir spüren wieder deutlich mehr Aufwind und Motivation.“

Dafür will auch der nordrhein-westfälische Innenminister Reul mit einer Sicherheitspolitik sorgen, die die Bürger bei ihren Ängsten und Sorgen abholt und sie ernst nimmt. „Es gibt ja immer wieder die Diskrepanz zwischen scheinbar objektiver Sicherheit und dem Sicherheitsgefühl der Bürger“, sagte er. Genau dort müsse man ansetzen.

Denn erst wenn sich tatsächlich alle auch wieder sicher fühlten, sei die Aufgabe erfüllt: „Dafür tun wir einiges“, versprach der Minister. Angefangen bei 2500 Neueinstellungen der Polizei in diesem Jahr und rückwirkend für die zwei vergangenen Jahre jeweils 2300 (je 500 Regierungsangestellte für die nächsten Jahre noch nicht eingerechnet), aber auch durch eine deutlich verbesserte Material-Ausrüstung entsprechend den Anforderungen während der Einsätze. Und schließlich müsse man überall in der Öffentlichkeit deutlich machen, dass es in Nordrhein-Westfalen keinen Platz für Gewalt gebe, so betonte Reul. Das gelte für Gewalttäter im Hambacher Forst ebenso wie für rechtsradikale Demos oder kriminelle Clans im Ruhrgebiet: „Dafür gibt es keine Toleranz“, stellte Reul klar.

Wie immer bei seinen Reden benutzte er kein Manuskript, sprach frei von der Leber weg. Seine Spontanität, da ist sich auch Wolfram Lohmar sicher, hat ihm „jede Menge Respekt gerade bei den unteren Dienstebenen der Polizei verschafft“. Reul sei keiner, der mit Streifenpolizisten posiere, sondern sie dort aufsuche, wo es ihnen wichtig sei.

Das war deutlich mehr als nur ein Lob für einen guten Nachbarn.

neujahr 2019

NRW-Innenminister Herbert Reul (l.) kam als Referent zum Neujahrsempfang der CDU Haan. Begrüßt wurde er vom Stadtverbands-Vorsitzenden Wolfram Lohmar.

© Foto: Köhlen, Stephan (teph)

Quelle:RP-Online - von Peter Clement

16.12.2018: Weihnachtsgruß

cdu weihnachtsgruß

10.11.2018: CDU Infostand "Wo drückt der Schuh"

10.11.2018: CDU Infostand "Wo drückt der Schuh"

Am  Samstag, den 10. November,  war die CDU Haan wieder mit einem Infostand an der Marktpassage vertreten. 

Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger nahmen trotz des ungemütlichen Novemberwetters die Gelegenheit wahr, mit den Kolleginnen und Kollegen unserer Ratsfraktion ins Gespräch zu kommen. Sicherheit, neues Rathaus, Ordnung und Sauberkeit sowie bestehende und geplante Bauprojekte standen im Mittelpunkt der Themen.
 
Wir immer werden wir die Anregungen mitnehmen und in die politische Entscheidungsfindung mit einbeziehen.
Unsere Aktion wurde von der Peter Weisheit Band, die zufällig nebenan ihren Abschiedsauftritt auf dem Markt hatte, mit fetzigem Swing untermalt.

07.11.2018: Mitgliederversammlung im Becherhus

Der CDU Stadtverband hatte am Mittwoch zur jährlichen Mitgliederversammlung eingeladen. 
Mehr als 40 CDU-Mitglieder sind der Einladung gefolgt. Der Vorsitzende des Stadtverbandes, Wolfram Lohmar, berichtete über die Arbeit des Stadtverbandes, von den Marktaktionen, der Verteilung der Tütchen mit Wildblumensamen als Insektenfutter, über Jazz im Park bis hin zu der aktuellen Klausurtagung zu den Haushaltsberatungen.
Er wies auf die ersten Gespräche mit möglichen Kandidaten für die Kommunalwahl 2020 hin. Auch die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen die Beigeordnete Formella thematisierte er. Er betonte, dass es wichtig sei, dass das Verfahren möglichst schnell durchgeführt wird, damit die Leitung des Sozial- und Jugendbereiches sowie des Schul- und Sportbereiches ausgeführt wird.
Derzeit leitet die Bürgermeisterin die Bereiche kommissarisch. Lohmar betonte, dass lange schwellende Themen, wie die Übertragung des Schwimmbades und damit die Entlastung des Hallenbades endlich erfolgt sind. Er verwies auf das Großprojekt Neubau des Gymnasiums, den Ausbau der polnischen Mütze und den leistungsfähigeren Ausbau der Autobahnanschlüsse sowie die erfolgreichen Unternehmensansiedlungen im Technologiepark, 2. Bauabschnitt.
Mit nur wenigen Ingenieuren, Stichwort Fachkräftemangel, leistet die Verwaltung viel. Abschließend sprach er noch die Bedeutung des Rathausneubaus an und dankte der Bürgermeisterin, den Mitarbeitern der Verwaltung und den Fraktionsmitgliedern. Die Bürgermeisterin, Dr. Bettina Warnecke, sprach über den Haushalt 2019, der schon in der Beratung sei und viele Investitionen in Schulen beinhaltete.
Die CDU hatte den Neubau einer Mensa an der Schule Don Bosco und die Sanierung der Schule Grundschule Steinkulle bereits im letzten Haushaltsjahr beantragt. Finanzielle Mittel sind eingeplant Sie brachte zum Ausdruck, dass mit diesem Haushalt, der wiederum frühzeitig eingebracht wird, das Ende der Haushaltssicherung früher erreicht wird und dass das vereinbarte Ziel, den Ausgleich ohne eine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer, erreicht wird. MdL Dr. Untrieser sprach über die aktuellen Themen der Landespolitik und die Entlastungen, die die Kommunen durch den Wegfall des sog. Kommunalsolis und anderer Zuschüsse erfahren.
Von den CDU-Mitgliedern kamen Rückfragen und Anregungen, insgesamt wurde die Sitzung - mal ganz ohne das übliche Wahlprozedere - als sehr informativ bezeichnet.
0e5b4585 4caf 4475 9ec2 a15b968a34e7
von links nach rechts: Tobias Kaimer, Wolfram Lohmar (Vorsitzender), MdL Dr. Christian Untrieser, Friedhelm Rüffer, Klaus-Dieter Völker, Dr. Bettina Warnecke und Annette Braun-Koh

03.11.2018: Haushaltsklausur 2018

03.11.2018: Haushaltsklausur 2018

In ihrer Haushaltsklausur am 2. Und 3. 11.2018 setzte sich die CDU-Fraktion mit dem Haushaltsplanentwurf 2019 auseinander. Es wurde begrüßt, dass erstmals seit Jahren mit ausgeglichenen Haushalten, das heißt mit schwarzen Zahlen gearbeitet werden kann. Die finanziell erfreuliche Situation soll genutzt werden ohne dabei die erreichte haushaltsmäßige Balance aufs Spiel zu setzen. An den intensiven Beratungen nahmen neben den Fraktionsangehörigen Frau Bürgermeisterin Dr. Warnecke, der Technische Beigeordnete Herr Alparslan  und die Kämmereileiterin Frau Abel teil. Die Ergebnisse sollen im Verlauf der weiteren Haushaltsberatungen in einem Pressegespräch im einzelnen vorgestellt werden.

22.09.2018: Kirmeseröffnung

22.09.2018: Kirmeseröffnung

MdB Michaela Noll, stv. Fraktionsvorsitzender Tobias Kaimer und weitere Ratskollegen bei der Kirmeseröffnung um 14 Uhr.

 

14.09.2018: Gedanken- Austausch zum Thema Kommunalwahlen 2020

14.09.2018: Gedanken- Austausch zum Thema Kommunalwahlen 2020

Gedanken- Austausch zum Thema Kommunalwahlen 2020 in Hilden mit unserem Kreisvorsitzenden und Staatssekretär Dr. Jan Heinisch und unserem 
Landtagsabgeordneten Dr. Christian Untrieser.
25.07.2018 Pressemitteilung der CDU

25.07.2018 Pressemitteilung der CDU

Sehr geehrte Damen und Herren, dieses Jahr jährt sich das traditionelle „Jazz im Park“ zum 18. Mal

Am Samstag, den 11. August, werden wir wieder, hoffentlich noch bei schönem Sommerwetter, unsere bekannte Jazz-Party im Park Ville D`Eu steigen lassen.

  • Ab 16.00 beginnen wir das Fest mit einem Kinder-Spaßprogramm. Familien mit ihren Kindern sind herzlich eingeladen zu Torwandschießen, Zielgolfen, Boccia und anderen Vergnügungen.
  • Ab 19.30 spielt dann der Haaner Swing Express unter Leitung von Dr. Arthur Koch berühmte Jazz Improvisationen aus aller Welt. Für das leibliche Wohl sorgt wieder Teddys Futterkrippe und sein bewährtes Team, ebenso für das frisch gezapfte Füchschen Alt und kühlen Wein.
  • Ab 23.00 lassen wir dieses Jahr den Abend in Fienchens Kajüte ausklingen unter dem Motto: "After Jazz Chill-Out ",

...... der Abend ist noch lange nicht zu Ende……..

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme und auf ein persönliches Wiedersehen,

Ihr Wolfram Lohmar

Vorsitzender

24.07.2018 Veranstaltung Jazz im Park am 11. August

plakat jazz 594x841.pdf page 1

24.07.2018 Pressemitteilung der CDU

24.07.2018 Pressemitteilung der CDU

Sehr geehrte Damen und Herren, am Freitag,

den 27 Juli, wird unser Ratsmitglied Folke Schmelcher auf dem Parkplatz vor dem Hagebaumarkt um ca. 21.00 Uhr allen Interessierten die dann statt findende Mondfinsternis näher bringen.

Für alle, die es noch nicht wissen sollten: Folke ist versierter Hobby-Astronom und verfügt über professionelle Teleskope, mit denen man die anstehende Mondfinsternis, und was noch seltener ist, den sogenannnten „Blut-Mond“ so nah wie nie erleben kann.

Bitte Sitzgelegenheit mitbringen und die Daumen für klares Wetter drücken.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

Lokale Mondfinsternisse

Freitag, 27. Juli 2018

Zeit

Objekt (Link)

Beschreibung

21h18m50s

Mondfinsternis

Partielle Mondfinsternis bei Mondaufgang
Grösse=0.833, Positionswinkel=94.3°, Vertikal-Positionswinkel=129.1°, Azimut=121.5° ESE, Sonnenhöhe=0.7°

21h29m57s

Mondfinsternis

Totalität beginnt
Positionswinkel=96.9°, Vertikal-Positionswinkel=130.7°, Höhe=1.0°, Azimut=123.6° ESE, Sonnenhöhe=-0.6°

22h21m44s

Mondfinsternis→Grafischer Verlauf

Grösste Finsternis: Totale Mondfinsternis
Saros-Nummer: 129, Grösse=1.614, Positionswinkel=171.9°, Vertikal-Positionswinkel=200.6° 
Helligkeit=0.6mag, Danjon-Skala L=1.3 (dunkel), Durchmesser=29.47'
Dauer der totalen Phase=103.6 Minuten, 
Dauer der partiellen Phase=235.2 Minuten, 
Dauer der Halbschattenfinsternis=377.3 Minuten, ET-UT=69.1sek 
Höhe=6.9°, Azimut=133.8° SE, Sonnenhöhe=-7.6°

23h13m32s

Mondfinsternis

Totalität endet
Positionswinkel=246.9°, Vertikal-Positionswinkel=269.3°, Höhe=12.1°, Azimut=144.6° SE, Sonnenhöhe=-12.9°

Samstag, 28. Juli 2018

Zeit

Objekt (Link)

Beschreibung

0h19m19s

Mondfinsternis

Partielle Mondfinsternis endet
Positionswinkel=255.1°, Vertikal-Positionswinkel=268.1°, Höhe=16.8°, Azimut=159.4° SSE, Sonnenhöhe=-17.6°

Glossar

Mondfinsternis

Der Mond wandert durch den Schattenkegel der Erde hindurch. Dies kann nur bei Vollmond geschehen und falls der Knotendurchgang zeitlich nicht zu lange vom Vollmond weg ist. Gesehen werden kann die Mondfinsternis überall da, wo der Mond zur angegebenen Zeit über Horizont steht, bzw. Nacht ist. Für die Berechnungen verwenden wir eine Erdschattenvergrösserung von 1/50. 

Halbschattenmondfinsternis beginnt/endet

Der Mond wandert durch den Schattenkegel der Erde. Für einen Beobachter auf dem Mond findet eine partielle Sonnenfinsternis statt. Von der Erde aus ist eine Halbschattenmondfinsternis fast nicht zu erkennen, weil die Abdunklung sehr klein ist.

Partielle Mondfinsternis beginnt/endet

Der Mond ist tangential zum Kernschatten der Erde. Für Beobachter am Mondrand (am Kernschattenkegel) beginnt eine totale Sonnenfinsternis. 

Totalität beginnt/endet

Der Mond ist vollständig in den Kernschatten der Erde eingetreten und erscheint in einer markanten Rotfärbung. Vom Mond aus gesehen verdeckt die Erde die Sonne total.

Grösste Finsternis

Zu diesem Moment befindet sich der Mond am tiefsten im Schatten der Erde.

Grösse einer Mondfinsternis

Die Tiefe des Mondes im Schatten, als Verhältnis in scheinbaren Monddurchmessern angegeben. Beginn der partiellen Finsternis ist Grösse 0, Beginn der totalen ist Grösse 1. 

Danjon-Skala

Der französische Astronom A. Danjon hat eine Skala mit fünf Punkten für die visuelle Helligkeit einer totalen Mondfinsternis eingeführt, da diese von Finsternis zu Finsternis stark variieren kann. Wobei 0 sehr dunkel bedeutet, und 4 sehr hell: Der Geometrie des Mondpfades durch den Erdkernschatten spielt eine entscheidende Rolle und wird von CalSky für die Berechnung der Danjon-Nummer und der visuellen Helligkeit der Mondscheibe verwendet. Nach grossen Vulkanausbrüchen können riesige Mengen Asche das Sonnenlicht dämpfen, bevor es in den Kernschatten gebrochen wird. Dadurch kann der Mond während einer totalen Mondfinsternis bis zu zwei Danjon-Nummern dunkler erscheinen. Solche Ausbrüche können noch Monate und manchmal Jahre später dunklere Finsternisse verursachen. 

Opposition in RA

Die Rektaszension des Mondes ist exakt gegenüber derjenigen der Sonne (+/-12 Stunden).

Finsternis bei Sonnenauf-/Untergang

Die Sonne geht für den gewählten Ort bei Sonnenaufgang verfinstert auf, oder bei Untergang verfinstert unter. Es lohnt sich, einen erhöhten Standort aufzusuchen um einen möglichst tiefen Horizont zu haben. Zeiten für mathematischen Horizont. 

Höhe/alt/h

Winkelabstand eines Objekts vom lokalen mathematischen Horizont. Die scheinbare Hebung eines Objektes beim Durchgang durch die Erdatmosphäre (Refraktion) wurde berücksichtigt. Oder die Höhe über der Erde in Meter oder Kilometer.

Positionswinkel / Position Angle / PA

Der Winkel definiert eine Richtung auf einer scheinbaren Scheibe oder die Richtung eines Objekts (z.B. lichtschwächeren Stern, oder den Anti-Solar-Punkt bei Mondfinsternissen) bezüglich dem Referenzpunkt (z.B. Hauptstern, Mondmittelpunkt oder Planetenmittelpunkt). Er wird von seinem Mittelpunkt/Stern aus von der Richtung zum Nordpol (0°) gegen links über Osten (90°), Süden (180°) und Westen (270°) nach Norden im Gegenuhrzeigersinn gezählt. 

Vertikal-Positionswinkel / Position Angle Vertex

Der Winkel definiert eine Positionrichtung auf der scheinbaren Scheibe. Er wird von deren Mittelpunkt aus vom lokalen Zenit aus (0°) gegen Osten (links), Nadir (Fusspunkt, Lotrichtung, 180°) und Westen zurück zum Zenit im Gegenuhrzeigersinn gezählt.

 

Mit den besten Grüßen

Wolfram Lohmar

Vorsitzender

31.07.2017 - Eisaktion des CDU Stadtverbandes für die Kinder zum Abschluss der Stadtranderholung

31.07.2017 - Eisaktion des CDU Stadtverbandes für die Kinder zum Abschluss der Stadtranderholung

Sehr geehrte Damen und Herren,

Auch dieses Jahr wird der CDU Stadtverband Haan wieder die schon traditionelle Eisaktion anlässlich der Haaner Kinder-Stadtranderholung organisieren und den Kindern ein Eis spendieren.

In diesen tollen Sommertagen ist das am Rande der jeweiligen Abschlussfeierlichkeiten bestimmt wieder eine willkommene Erfrischung.....;-)

Termine sind:

Dienstag, 31. Juli um 14.00 Uhr

Dienstag, 21. August um 14.00 Uhr

Jeweils im Schulzentrum Walder Straße , Haan !

Sie sind herzlich eingeladen!

Beste Grüße

Wolfram Lohmar

08.05.2018 Einladung CDU FU Kabarett

08.05.2018 Einladung CDU FU Kabarett

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,
 
auf Einladung der Frauen Union kommt am 16. Mai, um 19.30 Uhr, „große Weltpolitik“ in Form von Kabarett nach Haan ins Becherhus. Britta von Anklang und Andreas Breiing sind „Die Buschtrommel“ mit dem Programm „Dumpf ist Trump(f) ob rechts, ob links: Hauptsache geradeaus!“ schlagen sie den Bogen sehr humoristisch, bissig und aktuell von Trump über Erdogan bis hinab in die Niederungen der deutschen Politik. Regie führt Gabriele Brüning. „Die Buschtrommel bietet ein gutes, immer sehr aktuelles und treffgenaues Programm,“ so Brigitte Heuser, Vorsitzende der Frauen Union Haan „bei dem einem oft das Lachen im Hals stecken bleibt, wenn Politik sehr kritisch und wir alle einen Spiegel vorgehalten bekommen“.
 
Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf 17,-- Euro und sind über zu bestellen oder an der Abendkasse für 20,00 € zu kaufen.
 
Die Rheinische Post beschreibt das Programm wie folgt: „Humoristisch, musikalisch und schauspielerisch auf höchstem Niveau verdient dieser Abend das Prädikat: Sehr empfehlenswert!“
 
Wir würden uns freuen, Sie begrüßen zu können.
 
Herzliche Grüße im Auftrag der Frauen Union Haan
 
Wolfram Lohmar
Vorsitzender

03.05.2018 Pressemitteilung der CDU

03.05.2018 Pressemitteilung der CDU

CDU Haan Muttertagsaktion

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Samstag, den 12. Mai, der Tag vor Muttertag, knüpft die CDU Haan an eine leibgewonnene Tradition an und verteilt an die Mütter unserer Gartenstadt einen kleinen Muttertags-Gruß.

Weil die Osteraktion mit unserer „Haaner (Wildblumen-) Mischung“ eine so große positive Resonanz erfahren hatte, werden wir an diesem Tag noch weitere Tütchen mit der begehrten Blumensaat verteilen.

Standorte sind wie immer in Haan der Wochenmarkt , vor der Schwanen - Apotheke, ab 9.30 Uhr

und in Gruiten vor dem EDEKA. ab 9.00 Uhr

Beste Grüße

Wolfram Lohmar

25.04.2018: Bürgerinformation der CDU Ratsfraktion zur Verkehrsentwicklungsplanung; Verkehrssituation in der Haaner Südstadt

25.04.2018: Bürgerinformation der CDU Ratsfraktion zur Verkehrsentwicklungsplanung; Verkehrssituation in der Haaner Südstadt

Liebe Anwohnerinnen und Anwohner,

heute hat sich der Rat der Stadt Haan mit großer Mehrheit dafür ausgesprochen, dass die Martin-Luther-Str. und die Turnstraße zukünftig die Funktion der Kreisstraße (K5) übernehmen sollen.


Das bedeutet, dass die Turnstraße in ihrer Fahrtrichtung gedreht und zukünftig von der Ittertalstraße in Richtung Kaiserstraße befahren wird. Gleichzeitig wird die Martin-Luther-Str. zwischen Bismarck Str. und Turnstraße zur Einbahnstraße in Richtung Süden.

Im Rahmen der Erstellung des Verkehrsentwicklungsplans hatte das beauftrage Gutachterbüro drei Varianten vorgeschlagen. Der Kreis und die Bezirksregierung Düsseldorf, diese ist die übergeordnete Behörde, haben klar formuliert, dass keine alternative Straßenführung gesehen wird.

Den derzeitigen Zustand bezeichnete die Bezirksregierung als nicht hinnehmbar.
Damit blieb für den Rat der Stadt nur die Zustimmung zur verbleibenden Variante 3, da andernfalls eine Anordnung durch die Bezirksregierung erfolgt, die der Stadt Haan keinerlei Mitsprachemöglichkeit mehr einräumt. Dies wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Haan in der letzten Woche so von Landrat Hendele bestätigt.

Die CDU-Fraktion zeigt sich sehr erfreut, dass der Kreis bei dieser Sitzung großes Entgegenkommen bzgl. der Absprache bei der Planung und der Erneuerung baulicher Nebenanlagen (wie z.B. der Bürgersteige) gezeigt hat. Auf diese Weise werden Arbeiten vom Kreis auf dessen Kosten übernommen, für die sonst die Stadt Haan in erheblichem Umfang aufkommen müsste.

Von besonderer Bedeutung ist für die CDU-Fraktion die Zusage des Kreises, Tempo 30 bis zum Abschluss der Maßnahme zu dulden. Dies ist nach unserer Auffassung eine sinnvolle Maßnahme zum Schutz der Anwohner vor Lärm; durch die Einbahnstraßenregelung läuft der Verkehr zudem geräuschärmer, da Brems,- und Anfahrgeräusche minimiert werden. Auch wird der Verkehr zukünftig annähernd gleich auf die beiden Äste der der Kreisstraße verteilt.

Die immer wieder verbreitete Behauptung, man könne den LKW-Verkehr auf der Martin-Luther-Str. ausschließen, wurde von der Bezirksregierung, dem Kreis, der Stadt und dem Gutachter als utopisch und rechtlich (auch nicht durch das Aufstellen von LKW-Verbotsschildern) nicht möglich zurückgewiesen. Die Bezirksregierung hat auf die überörtliche Verkehrsfunktion der Martin-Luther -Str. deutlich hingewiesen. „Besondere Gründe“, unter denen ein LKW-Verbot ausgesprochen werden könnte, sehen die o.g. Behörden sowie der Gutachter nicht.


Durch Tempo 30 und die Beibehaltung der Parkmöglichkeiten am Fahrbahnrand, wird die Martin-Luther-Straße insgesamt unattraktiver für den LKW-Verkehr. Daher wird sich die CDU-Fraktion im weiteren Verfahren für Tempo 30 auf den betroffenen Straßen aussprechen.


Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Erreichen können Sie uns auch per Mail unter .

Mit freundlichen Grüßen
CDU Ratsfraktion Haan


gez.
Jens Lemke
CDU Fraktionsvorsitzender

03.04.2018 Pressemitteilung der CDU

03.04.2018 Pressemitteilung der CDU

Osteraktion der Haaner CDU - Verteilung der Haaner Mischung, eine Samenmischung zur Rettung der Insekten wurde von den Haanern sehr positiv aufgenommen.

Leider gibt es immer weniger Insekten. Das Artensterben spielt sich auch mittlerweile bei den Insekten ab. Wenn die Anzahl von Schmetterlingen, Hummeln und Bienen immer weiter abnimmt, hat dies auch Konsequenzen für die Ernährung von Vögeln und letztlich auch für den Menschen. Werden blühende Pflanzen, Obststräucher und -bäume nicht bestäubt, können sie keine Früchte tragen. Viele Grünflächen der Stadt Haan und private Gärten sind heute englische Rasenflächen. Somit finden Insekten nicht mehr genügend Nahrung. Dazu kommt noch der private und landwirtschaftliche Einsatz von Pestiziden, die sich speziell direkt gegen Insekten oder für Insekten wichtige Wildpflanzen richten. Dies alles führt zu einem drastischen Rückgang der nützlichen Insekten.

Haan ist eine Gartenstadt und um diesen Ruf gerecht zu werden hat die Haaner CDU, mit ihren Gliederungen der Jungen Union, der Frauen Union und der Senioren Union, die Idee einer speziellen "Haaner Mischung" zusammen mit der Baumschule Selders entwickelt. Die Samenmischung besteht aus mehr als 20 unterschiedlichen Wildblumen- und Grassamen und ist besonders für Insekten günstig. Die Saatgutmischung ist anspruchslos und der Inhalt reicht für ca zwei Quadratmeter im Garten. Von Juni bis Oktober können durch diese Mischung Bienen und andere Insekten Nahrung finden berichtet Frau Dr. Anne Selders, die diese Mischung mit ihrem Ehemann Peter Selders zusammengestellt und bei der Verteilungsaktion am Haaner Markt am Ostersamstag aktiv mitgemacht hat. Wolfram Lohmar: "Diese Aktion fand schon im Vorfeld Sponsoren, die das Design und die Druckkosten übernommen haben. Von der Resonanz in der Haaner Bevölkerung waren wir allerdings überrascht. 300 Samentütchen waren in kurzer Zeit gezielt nachgefragt. Neben den CDU Ratsmitgliedern Edwin Bölke, Folke Schmelcher, Tobias Kaimer und Gerd Holberg, war der Vorsitzende der Jungen Union, Tim Feisel, Mitglieder der Frauen Union, wie Sabine Kuhirt, Barbara Leibelt-Menzel, und Mitglieder des CDU Stadtverbandes und der Senioren Union bei der Verteilung aktiv und begeistert, wie gut die Mischung bei den Haanern Bürgern ankam." Aus diesem Grund ist am 12. Mai, am Samstag vor Muttertag, eine weitere Aktion mit den Samentütchen geplant. "Bis dahin," so Annette Braun-Kohl, " müssen wir noch weitere 550 Schildchen drucken lassen und die Tüten befüllen, denn dann wird auch in Gruiten vorm Edeka-Markt verteilt."

Auf dem Bild sieht man Ratsherr Edwin Bölke zusammen mit Barbara Leibelt-Menzel aus dem CDU Stadtverband beim Verteilen der Samenmischung

   

Wolfram Lohmar

03.04.2018 Einladung Zukunftsdialog Haan

03.04.2018 Einladung Zukunftsdialog Haan

Liebe Freunde der CDU,

es hat einige Zeit gedauert, aber jetzt können wir den finalen Termin für das Thema „Bürgerinfosystem“ bekannt geben und hoffen auf zahlreiche Unterstützung.
Der Termin findet auf Wunsch der Stadt früher als üblich statt, bitte beachten!

Wir treffen uns am Di 17.04.18 um 17.15 in der CDU-Geschäftsstelle.

Tagesordnung:

  • Vorführung des Infossystems durch Herrn Preuss/MIB, Teilnahme der städtischen Mitarbeiterinnen Frau Kunders und Fr. Alburga, sowie von Seiten der Sparkasse Herr Lück.
    Besprechung und grobe Festlegung der Umsetzung für die Pilotphase, Einzelheiten werden intern geklärt. Es soll im Anschluss eine Pressemitteilung geben.
  • Bericht der Arbeitsgruppe Kinder, Jugend, Familien, Schule: Ergebnisse, Veranstaltungen, etc.
  • Neue Themen/Arbeitskreise: Digitalisierung – Möglichkeiten und Auswirkungen für und auf Haan, Umwelt – Sauberkeit- Sicherheit. Weitere Vorschläge sind willkommen.
  • Verschiedenes

Wir freuen uns auf rege Beteiligung und Unterstützung, gern auch von Nicht-Parteimitgliedern.

 

23.03.2018 Pressemitteilung der CDU

23.03.2018 Pressemitteilung der CDU

Sehr geehrte Damen und Herren,

Unsere Gartenstadt muss bienen- und insektenfreundlicher werden

Es ist eine erschreckende Entwicklung und jeder kann sie beobachten: Die Zahl der Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Insekten hat in den letzten Jahren enorm abgenommen. Die Gründe dafür sind vielfältig. „Wir haben diese Entwicklung im CDU Stadtverband diskutiert und überlegt, ob wir als Partei mit Hilfe vieler Haaner Gartenbesitzer dagegen etwas tun können“, so Wolfram Lohmar, Vorsitzender der CDU Haan „Und wir haben natürlich beobachtet, dass auch in anderen Städten, wie in Hilden und Langenfeld über dieses Problem nachgedacht wird. Aber wir sind als Gartenstädter vielleicht auch besonders gefordert. Schließlich haben die Haaner Imker gegen die Varroa-Milbe das vielbeachtete „Haaner Modell“ entwickelt und die CDU möchte helfen, dass die kleinsten fliegenden Bewohner unserer Gartenstadt ein größeres Nahrungsangebot vorfinden.“

Besonders viele Grünflächen in unserer Stadt oder private Gärten sind heutzutage häufig so gestaltet, dass die Rasenflächen „englisch“ und die Beete durch Steine möglichst pflegeleicht sind. Die Gärten bieten nicht mehr ausreichend und auch nicht über die gesamte Vegetationsphase Blühendes. Da Lebensräume und Nahrungsangebot für Bienen immer weniger werden, werden bienenfreundliche Gärten immer wichtiger, die ganzjährig ein Nahrungsangebot und Nistplätze bieten.

CDU lässt eine „Haaner Mischung“ auflegen

Die CDU Haan hat die GartenBaumschule Selders gebeten, eine spezielle „Haaner Mischung“ aufzulegen mit Pflanzen, die verstärkt Pollen und Nektar spenden, um dem in den letzten Jahren festzustellende Rückgang von Insekten und Bienen, etwas entgegenzusetzen.  

Die CDU bittet die Haaner auf einem kleinen Stück ihres Gartens (Inhalt des Tütchen reicht für ca 2 qm), oder ihres Balkons die Samen in die Erde einzuarbeiten.

Die Samentütchen wird die CDU am Samstag, den 28. März und am 12. Mai jeweils zwischen 9.30 und 12.00 Uhr an dem CDU-Infostand vor der Schwanen-Apotheke verteilen. 

Wenn´s brummt und summt dann ist das auch für Kinder spannend

„Wir haben die „Haaner Mischung“ so zusammengestellt, dass sie rund 20 unterschiedliche Wildblumen und Grassamen enthält. Die Saatgutmischung berücksichtigt die Ansprüche von Wildbienen, ist mehrjährig und wird im Garten für Erwachsene eine kleine Augenweide, für Kinder ein spannendes Beobachtungsfeld und für Bienen, Schmetterlinge, Hummeln und Insekten eine lebenswichtige Nahrungsgrundlage. Und die verschiedenen Pflanzen blühen nicht nur im Juni und Juli sondern während der gesamten Vegetationsphase,“ so Dr. Anne Selders.

Wolfram Lohmar

10.03.2018 Pressemitteilung der CDU

10.03.2018 Pressemitteilung der CDU

Strassen NRW plant Erneuerung des Brückenbauwerks an der L357 sowie Anlage eines Kreisverkehrs im Kreuzungsbereich L357, Ellscheider Str. und Bergische Allee

Sehr geehrte Damen und Herren,

die CDU-Ratsfraktion Haan begrüßt die Entscheidung von Strassen NRW, das Brückenbauwerk über die DB-Strecke zwischen der Ellscheider Straße und Millrath zu erneuern.

Wie wir auch erfuhren, soll zudem ein Kreisverkehr zwischen L357, Ellscheider Str. und Bergischen Allee entstehen.

Die Planungsabteilung von Straßen NRW beabsichtigt, Anwohner und Öffentlichkeit zu Beginn des Planfeststellungsverfahrens im Frühjahr zu informieren. 

Hierzu erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender, Jens Lemke:“ Wir begrüßen das Vorhaben sehr, zumal die Brücke schon vor vielen Jahren erneuert werden sollte, was dann aus finanziellen Gründen immer wieder verschoben wurde.
Durch die Anlage des Kreisverkehrs wird zudem der Technologiepark zukünftig gut angebunden und der gefährliche Kreuzungsbereich entschärft, an dem es schon öfter Unfälle gab.“

Fraktions-Vize Rainer Wetterau ergänzt:“ Sollte das Land nun auch grünes Licht für die Sanierung / Erneuerung des Fahrbahnbelages der L357 durch Gruiten geben, gerade im Bereich der Millrather Straße ist der Bauzustand äußerst schlecht, wäre dies ein echter Gewinn."

 

Mit freundlichen Grüßen

Jens Lemke, Fraktionsvorsitzender

CDU-Ratsfraktion Haan

 

06.02.2018 Pressemitteilung der CDU

06.02.2018 Pressemitteilung der CDU

Angehörige der Stadtverwaltung gehören nicht unter Generalverdacht!

Sehr geehrte Damen und Herren,


die CDU-Ratsfraktion Haan teilt das absolute Unverständnis, mit dem die Bürgermeisterin, Frau Dr. Warnecke, und der Personalrat auf die vermeintlichen Maßnahmen der WLH-Fraktion zur Kriminalitätsprävention reagiert haben.


Hierzu erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende, Jens Lemke, „ Verwaltungsvorstand und Stadtrat haben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung mit Wertschätzung und nicht mit pauschalen Unterstellungen und Mistrauen zu begegnen. Der von Frau Lukat gegenüber den Angehörigen der Stadtverwaltung indirekt geäußerte Generalverdacht ist völlig neben der Spur!“


Sein Stellvertreter Rainer Wetterau ergänzt. „ Lt. Presse hat der Tatverdächtige über Jahre ein Doppelleben geführt. Dies hätte auch durch die von der WLH-Fraktion geforderten Maßnahmen nicht verhindert werden können und der Vorstoß von Kollegin Lukat geht daher vollkommen ins Leere.“


Vielmehr unterstützt die CDU-Fraktion die intern durch die Verwaltung getroffenen Präventionsmaßnahmen, wie z.B. zur Korruptionsbekämpfung, Vorgaben zur Durchführung von Vergabeverfahren usw.


Daneben begrüßt die CDU-Fraktion den Abschluss des Vertrages mit der EAP Assist, einer Gesellschaft, durch die Beratungsleistungen auf verschiedenen Gebieten angeboten werden. Der Rat der Stadt hat den Abschluss des entsprechenden Vertrages zum 1. Februar 2018 beschlossen.


Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich dort bei psychischen und persönlichen Problemen, in Lebenskrisen aber auch bei Überschuldung usw. umfassend beraten lassen, bevor solche Probleme möglicherweise zu einem regelwidrigen Verhalten führen.


Diese Maßnahmen stellen eine sinnvolle Ergänzung dar. Von diesem Angebot machen Städte, der Kreis Mettmann und eine Reihe Unternehmen zunehmend Gebrauch.


Abschließend erklärt CDU-Fraktionsvorsitzender, Jens Lemke: „Die Forderungen der WLH-Fraktion sind populistisch, fahrlässig und naiv zugleich. Die CDU-Fraktion lehnt es ab, Angehörige der Stadtverwaltung unter Generalverdacht zu stellen und ein Klima der Verunsicherung und Verdächtigung zu erzeugen.


Auch bei diesem sensiblen Thema hat sich die WLH-Fraktion leider wieder entschieden, sich voreilig und undifferenziert öffentlich zu äußern. Damit wird sie ihrer Verantwortung einmal mehr nicht gerecht!“
Mit freundlichen Grüßen

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Jens Lemke, Fraktionsvorsitzender

CDU-Ratsfraktion Haan

Search

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen Ok Ablehnen