• Beitrag veröffentlicht:10. November 2017
  • Post category:Aktuelles

“So ein Ergeb­nis gab es noch nicht! Das macht Spaß und gibt noch mal viel Moti­va­ti­on!” Wolf­ram Loh­mar war nach sei­ner ein­stim­mi­gen Wie­der­wahl (eine Stim­me war ungül­tig) als Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­der begeis­tert. Er star­tet nach 12 Jah­ren in die­ser Posi­ti­on in sei­ne sieb­te Amts­zeit. Das Wahl­er­geb­nis zei­ge, dass Loh­mar nicht nur rich­tig viel gemacht, son­dern auch viel rich­tig gemacht habe, gra­tu­lier­te Dag­mar Schim­mer mit einem Wort­spiel. Die Geschäfts­füh­re­rin der Kreis-CDU lei­te­te die Ver­samm­lung mit Rechen­schafts­be­rich­ten und Wah­len zum Vor­stand.

Annet­te Braun-Kohl — zu Beginn für 25-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft geehrt — schnitt mit 100 Pro­zent Zustim­mung noch eine Spur bes­ser ab als Loh­mar (98,2 Pro­zent). Sie bleibt stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de. Auch Vin­cent End­e­reß wur­de in die­ser Posi­ti­on bestä­tigt. Als neu­er Schatz­meis­ter folgt Tobi­as Kai­mer auf Klaus Men­trop, der nun­mehr die neue Posi­ti­on des Mit­glie­der­be­auf­trag­ten beklei­det. Stell­ver­tre­ten­der Schatz­meis­ter bleibt Mat­thi­as Rüf­fer, Geschäfts­füh­rer ist wei­ter­hin Man­fred Kup­ke. Die elf­köp­fi­ge Bei­sit­zer-Rie­ge bil­den: Rai­ner Wet­terau, Fol­ke Schmel­cher, Annet­te Leon­hardt, Bri­git­te Heu­ser, Janin Kull­mann, Anne Sel­ders, Vol­ker Lowitsch, David Schmitz, Bri­git­te Tasch­ke, Udo Gre­eff und Bar­ba­ra Lei­belt- Men­zel.

In sei­nem Rechen­schafts­be­richt erin­ner­te Wolf­ram Loh­mar an die zurück­lie­gen­den Wahl­kämp­fe für Land­tags- und Bun­des­tags­wahl. Er freu­te sich über die Grün­dung einer Frau­en Uni­on in Haan und hob die Erneue­rung des Inter­net­auf­tritts des CDU-Stadt­ver­ban­des und sei­ner Glie­de­run­gen her­vor. Immer wie­der hät­ten neue Kräf­te sich der Auf­ga­ben ange­nom­men. So konn­ten auch Nach­fol­ger für die aus per­sön­li­chen und beruf­li­chen Grün­den aus­ge­schie­de­nen Bei­sit­zer Astrid Mei­er-Krei, Mat­thi­as Machan, Hein­rich Ost­en­darp, Rein­hard Pech und Harald Gie­bels zu fin­den.

Zahl­rei­che neue Mit­glie­der konn­ten gewon­nen wer­den. Der Zuwachs glich den Ver­lust durch Aus­trit­te und Tod mehr als aus. Schatz­meis­ter Klaus Men­trop lie­fer­te die Zahl: 232 Mit­glie­der gab es 2015, aktu­ell sich es 237. Loh­mar nann­te den Vor­stand eine “gute Mann­schaft, die mit Enga­ge­ment, Spaß und Wert­schät­zung” die Arbeit ange­he. Er lob­te das enga­gier­te Jugend­par­la­ment und appel­lier­te an die Mit­glie­der, im Umfeld Prä­senz zu zei­gen, um jun­ge Mit­strei­ter zu gewin­nen.

Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Michae­la Noll gab einen Bericht aus Ber­lin. Sie mahn­te, ange­sichts der erheb­li­chen Stim­men­ver­lus­te eine inten­si­ve Ana­ly­se der Bun­des­tags­wahl zu tref­fen. Es müs­se klar wer­den, wo die Par­tei Ver­trau­en ver­lo­ren habe. Sie beklag­te auch den extre­men Ver­lust an Frau­en; nur neun von 42 Mit­glie­dern der NRW-Lan­des­grup­pe sei­en weib­lich. “Das ist ein Sta­tus quo wie 1994.” Mit Hin­weis auf die Son­die­rungs­ge­sprä­che zwi­schen CDU/CSU, FDP und Grü­nen wünsch­te sie sich, dass ein gemein­sa­mes Pro­jekt gefun­den wer­de, das nur Jamai­ka schaf­fe. Gedan­ken an eine Neu­wahl erteil­te Noll eine kla­re Absa­ge. “Am Ende wür­de kei­ne ande­re Kon­stel­la­ti­on ste­hen, nur schlech­te­re Ergeb­nis­se.”

 

Der geschäfts­füh­ren­de Vor­stand (von links) Vize Vin­cent End­e­reß, Geschäfts­füh­rer Man­fred Kup­ke, Vor­sit­zen­der Wolf­ram Loh­mar, Schatz­meis­ter Tobi­as Kai­mer und Vize Annet­te Braun-Kohl. FOTO: Olaf Sta­schik

Quel­le: RP-Online