• Post published:25. April 2018
  • Post Category:Aktuelles

Lie­be Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner,

heu­te hat sich der Rat der Stadt Haan mit gro­ßer Mehr­heit dafür aus­ge­spro­chen, dass die Mar­tin-Luther-Str. und die Turn­stra­ße zukünf­tig die Funk­ti­on der Kreis­stra­ße (K5) über­neh­men sol­len.

Das bedeu­tet, dass die Turn­stra­ße in ihrer Fahrt­rich­tung gedreht und zukünf­tig von der Itter­tal­stra­ße in Rich­tung Kai­ser­stra­ße befah­ren wird. Gleich­zei­tig wird die Mar­tin-Luther-Str. zwi­schen Bis­marck Str. und Turn­stra­ße zur Ein­bahn­stra­ße in Rich­tung Süden.

Im Rah­men der Erstel­lung des Ver­kehrs­ent­wick­lungs­plans hat­te das beauf­tra­ge Gut­ach­ter­bü­ro drei Vari­an­ten vor­ge­schla­gen. Der Kreis und die Bezirks­re­gie­rung Düs­sel­dorf, die­se ist die über­ge­ord­ne­te Behör­de, haben klar for­mu­liert, dass kei­ne alter­na­ti­ve Stra­ßen­füh­rung gese­hen wird.

Den der­zei­ti­gen Zustand bezeich­ne­te die Bezirks­re­gie­rung als nicht hin­nehm­bar.
Damit blieb für den Rat der Stadt nur die Zustim­mung zur ver­blei­ben­den Vari­an­te 3, da andern­falls eine Anord­nung durch die Bezirks­re­gie­rung erfolgt, die der Stadt Haan kei­ner­lei Mit­spra­che­mög­lich­keit mehr ein­räumt. Dies wur­de in der Sit­zung des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses der Stadt Haan in der letz­ten Woche so von Land­rat Hen­de­le bestä­tigt.

Die CDU-Frak­ti­on zeigt sich sehr erfreut, dass der Kreis bei die­ser Sit­zung gro­ßes Ent­ge­gen­kom­men bzgl. der Abspra­che bei der Pla­nung und der Erneue­rung bau­li­cher Neben­an­la­gen (wie z.B. der Bür­ger­stei­ge) gezeigt hat. Auf die­se Wei­se wer­den Arbei­ten vom Kreis auf des­sen Kos­ten über­nom­men, für die sonst die Stadt Haan in erheb­li­chem Umfang auf­kom­men müss­te.

Von beson­de­rer Bedeu­tung ist für die CDU-Frak­ti­on die Zusa­ge des Krei­ses, Tem­po 30 bis zum Abschluss der Maß­nah­me zu dul­den. Dies ist nach unse­rer Auf­fas­sung eine sinn­vol­le Maß­nah­me zum Schutz der Anwoh­ner vor Lärm; durch die Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung läuft der Ver­kehr zudem geräusch­är­mer, da Brems,- und Anfahr­ge­räu­sche mini­miert wer­den. Auch wird der Ver­kehr zukünf­tig annä­hernd gleich auf die bei­den Äste der der Kreis­stra­ße ver­teilt.

Die immer wie­der ver­brei­te­te Behaup­tung, man kön­ne den LKW-Ver­kehr auf der Mar­tin-Luther-Str. aus­schlie­ßen, wur­de von der Bezirks­re­gie­rung, dem Kreis, der Stadt und dem Gut­ach­ter als uto­pisch und recht­lich (auch nicht durch das Auf­stel­len von LKW-Ver­bots­schil­dern) nicht mög­lich zurück­ge­wie­sen. Die Bezirks­re­gie­rung hat auf die über­ört­li­che Ver­kehrs­funk­ti­on der Mar­tin-Luther ‑Str. deut­lich hin­ge­wie­sen. „Beson­de­re Grün­de“, unter denen ein LKW-Ver­bot aus­ge­spro­chen wer­den könn­te, sehen die o.g. Behör­den sowie der Gut­ach­ter nicht.

Durch Tem­po 30 und die Bei­be­hal­tung der Park­mög­lich­kei­ten am Fahr­bahn­rand, wird die Mar­tin-Luther-Stra­ße ins­ge­samt unat­trak­ti­ver für den LKW-Ver­kehr. Daher wird sich die CDU-Frak­ti­on im wei­te­ren Ver­fah­ren für Tem­po 30 auf den betrof­fe­nen Stra­ßen aus­spre­chen.

Für Fra­gen ste­hen wir Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung. Errei­chen kön­nen Sie uns auch per Mail unter fr@cdu-haan.de.

Mit freund­li­chen Grü­ßen
CDU Rats­frak­ti­on Haan

gez.
Jens Lem­ke
CDU Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der