• Beitrag veröffentlicht:22. Mai 2017
  • Post category:Aktuelles

Die CDU möch­te, dass die Bus­se wäh­rend der sechs­wö­chi­gen Stre­cken­sper­rung zwi­schen Wup­per­tal und Düs­sel­dorf in den Som­mer­fe­ri­en nicht über die Hoch­stra­ße fah­ren.

Trotz der vor­han­de­nen Umge­hungs­stra­ße K20n rollt nach wie vor viel Ver­kehr über die Hoch­stra­ße in Grui­ten – sehr zum Ärger der Anwoh­ner, die immer wie­der von Bei­na­he-Unfäl­len berich­ten. Wäh­rend der Oster­fe­ri­en war die Situa­ti­on noch ange­spann­ter, da der Schie­nen­er­satz­ver­kehr der S8 eben­falls über die Hoch­stra­ße abge­wi­ckelt wur­de.

„Das sonst sehr hohe Fahr­gast­auf­kom­men der S‑Bahn-Linie 8 erfor­der­te eine Viel­zahl Bus­se, um die Pend­ler und ande­re Rei­sen­de zu trans­por­tie­ren“, so der CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Jens Lem­ke, der selbst in Grui­ten wohnt. „Für die Anwoh­ner bedeu­te­te dies eine hohe Lärm­be­las­tung. Außer­dem kam es immer wie­der zu kri­ti­schen Situa­tio­nen, da die Stra­ßen wegen der Stra­ßen­bäu­me schlecht ein­seh­bar ist.“

In den Som­mer­fe­ri­en ist die Bahn­stre­cke zwi­schen Wup­per­tal und Düs­sel­dorf erneut gesperrt – und das gleich sechs Wochen lang. Die CDU bit­tet die Ver­wal­tung daher, mit der zustän­di­gen Ver­kehrs­ge­sell­schaft Gesprä­che zu füh­ren – mit dem Ziel, dass der Schie­nen­er­satz­ver­kehr künf­tig über das über­ört­li­che Stra­ßen­netz – also bei­spiels­wei­se die K20n – abge­wi­ckelt wird. „Die­se Stra­ßen sind ver­kehrs­tech­nisch weit­aus bes­ser geeig­net, den ver­mehr­ten Bus­ver­kehr (Schie­nen­er­satz­ver­kehr) auf­zu­neh­men und sicher abzu­wi­ckeln“, so Lem­ke.

Die Ver­wal­tung soll den Haupt- und Finanz­aus­schuss über das Ergeb­nis der Gesprä­che infor­mie­ren, damit der Rat gege­be­nen­falls noch vor der Som­mer­pau­se eine Ent­schei­dung tref­fen kann.

Quel­le: TME

Die Bäu­me machen die Hoch­stra­ße unüber­sicht­lich. Foto: TME