Pres­se­mit­tei­lung zur Abwahl der 1. Bei­geord­ne­ten und Käm­me­rin, Frau Dag­mar For­mel­la, durch den Rat der Stadt Haan

Sehr geehr­te Damen und Herren,

auf Grund­la­ge des von der Mehr­heit der Rats­mit­glie­der gestell­ten Antra­ges und nach Ablauf der gesetz­lich vor­ge­se­he­nen Frist, ist in der Rats­sit­zung am heu­ti­gen Tage über die Abbe­ru­fung der 1. Bei­geord­ne­ten und Käm­me­rin, Frau Dag­mar For­mel­la, abge­stimmt worden.

Das Abbe­ru­fungs­ver­fah­ren erfolgt nach § 71 Abs. 7 Gemein­de­ord­nung NRW nach stren­gen Vor­ga­ben. So ist die Abstim­mung ohne Aus­spra­che durch­zu­füh­ren. Der Beschluss über die Abbe­ru­fung bedarf einer Mehr­heit von 2/3 der gesetz­li­chen Zahl der Rats­mit­glie­der, im Fall der Stadt Haan mit­hin 26 Stim­men. Die­ses Quo­rum wur­de im Abstim­mungs­ver­fah­ren über­trof­fen und die 1. Bei­geord­ne­te und Käm­me­rin abberufen.

Es ist noch­mals zu beto­nen, dass die heu­ti­ge Ent­schei­dung des Rates kei­ne Vor­weg­nah­me der Ergeb­nis­se des straf­recht­li­chen Ver­fah­rens und des auch nach dem Beschluss des Ver­wal­tungs­ge­richts nicht abge­schlos­se­nen Dis­zi­pli­nar­ver­fah­rens dar­stellt. Für Aus­sa­gen zur Schuld­fra­ge, der even­tu­el­len Scha­dens­hö­he und wei­te­rer noch offe­ner Fra­gen bleibt der Aus­gang der zur­zeit andau­ern­den Ver­fah­ren abzuwarten.

Bei der heu­te erfolg­ten Abwahl ging es ein­zig um die Fra­ge, inwie­weit das Ver­trau­en für die wei­te­re Zusam­men­ar­beit zwi­schen Rat und der 1. Bei­geord­ne­ten / Käm­me­rin gewähr­leis­tet ist. Dies wur­de im Ergeb­nis von der erfor­der­li­chen Mehr­heit des Rates verneint.

Wir hof­fen sehr, dass mit der kla­ren Ent­schei­dung des Rates die Vor­aus­set­zun­gen für die künf­ti­ge ver­trau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit zwi­schen Rat und Ver­wal­tung geschaf­fen wur­de und sich der Rat der Stadt Haan mit sei­ner Ver­wal­tung wie­der auf sei­ne eigent­li­chen Auf­ga­ben kon­zen­trie­ren kann.

Mit freund­li­chen Grüßen

CDU- Rats­frak­ti­on Haan