CDU: Schil­ler­stras­se wird schnellst­mög­lich saniert

Eine gute Nach­richt für alle Anwoh­ner und Nut­zer der Schil­ler­stra­ße. Alle Frak­tio­nen und Bür­ger­meis­te­rin Dr.Warnecke sind in der Sit­zung des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses (HFA) dem von Harald Gie­bels für die CDU ein­ge­brach­ten Vor­schlag ein­stim­mig gefolgt, dass die Sanie­rung der Schil­ler­stra­ße in 2018 von der Bau­ver­wal­tung geplant wird und in dem­sel­ben Jahr die Haa­ner Stadt­wer­ke die dort ver­leg­ten Ver­sor­gungs­lei­tun­gen für Gas und Was­ser erneu­ern, so dass die Stra­ße dann im Fol­ge­jahr 2019 neu gemacht wer­den kann.

Gie­bels schlug die Abkopp­lung und sepa­ra­te Sanie­rung der Schil­ler­stra­ße zwi­schen der Ein­mün­dung Tal­stra­ße und dem Kreu­zungs­be­reich Die­ker­stra­ße von der bereits im Zusam­men­hang mit dem Wind­hö­vel­cen­ter dis­ku­tier­ten Neu­ge­stal­tung des Ein­mün­dungs­be­rei­ches B 228/Schillerstraße/Königstraße vor, zumal das Teil­stück der Schil­ler­stra­ße zwi­schen der Ein­mün­dung der Tal­stra­ße und der B228 in Ord­nung ist. Mit Blick auf die begrenz­ten Kapa­zi­tä­ten der Bau­ver­wal­tung einig­te sich der HFA dar­auf, die eben­falls schon ein­ge­plan­te Sanie­rung der weni­ger von Ver­kehr fre­quen­tier­ten Neu­stra­ße in der Prio­ri­tä­ten­lis­te für das Stra­ßen­bau­pro­gramm der Stadt nach hin­ten zu sor­tie­ren. Das Stra­ßen­bau­pro­gramm soll im zustän­di­gen Fach­aus­schuss SUVA wei­ter bera­ten wer­den.

Gie­bels: „Nach dem Aus für die Pla­nun­gen eines Wind­hö­vel­cen­ters durch den Inves­tor ITG, wel­che über Jah­re zu einem Auf­schub der Sanie­rung der Schil­ler­stra­ße führ­ten, galt es nun eine zügig umsetz­ba­re Lösung zu fin­den, so dass die „Hol­per­stre­cke“ auf der Schil­ler­sta­ße schnellst­mög­lich ein Ende fin­det. Jetzt wer­den in 2018 die Bau­plä­ne aus­ge­ar­bei­tet sowie die not­wen­di­gen Vor­ar­bei­ten im Erd­reich durch­ge­führt und in 2019 kom­men dann die neue Fahr­bahn und neue Bür­ger­stei­ge.“