12.12.2017 Pressemitteilung der CDU

Positive Entwicklung des Haaner Haushalts - Schwarze Zahlen ab 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

zur am 12. Dezember 2017 im Rat der Stadt Haan anstehenden Beschlussfassung zum Haushalt 2018 nebst Anlagen bezieht die CDU-Ratsfraktion Haan wie folgt Stellung:

Die CDU - Ratsfraktion begrüßt, dass den Kommunen in NRW durch die Abschaffung des sog. Kommunalsoli wieder mehr Luft zum Atmen gegeben wird. Gleichermaßen positiv wirken sich Veränderungen beim Landschaftsverband und der Kreisumlage aus. Erfreulich auch die weiterhin positive Entwicklung der Gewerbesteuer für Haan.

Das Ziel eines dauerhaft ausgeglichenen Haushalts und der Weg aus dem HSK waren und sind Ziele der CDU-Ratsfraktion Haan. So wird der Haushalt 2019 nach jetzigem Stand ausgeglichen sein und es werden schwarze Zahlen geschrieben.
Ein großer Erfolg, zumal der weitere Abbau des bilanziellen Eigenkapitals damit gestoppt wird.

Um den Wirtschaftsstandort Haan zu stärken, bleibt die CDU-Fraktion bei Ihrer bereits 2014 gemachten Aussage, die in der Finanzplanung ab 2019 enthaltene Erhöhung der Realsteuer-Hebesätze rückgängig zu machen. Nach unserer Auffassung sollte dies in den Haushaltsplanberatungen 2018 entschieden werden, wie dies auch soeben beschlossen wurde.

Die CDU-Ratsfraktion Haan begrüßt es, dass der Verwaltung erste Vermarktungserfolge im 2. Bauabschnitt des Technologieparks geglückt sind. Hierfür sprechen wir der Bürgermeisterin, Frau Dr. Bettina Warnecke, unseren Dank und Anerkennung aus.

In diesem Zusammenhang sehen wir auch den inzwischen erfolgreichen Abschluss der Baumaßnahme „Polnische Mütze“, für die die Stadt Haan die Planungsleistung und Projektleitung für das Land übernommen hat. Wir sind uns sicher, dass die Optimierung dieses für Haan bedeutsamen Verkehrsknotenpunkts für Bürgerinnen und Bürger wie Unternehmen gleichermaßen dauerhaft von Vorteil sein wird. Seitens des Technischen Dezernats unter Leitung des Technischen Beigeordneten, Herrn Engin Alparslan, wurde diese umfangreiche und komplexe Maßnahme im übertragenen Sinne geräuschlos und professionell durchgeführt. Mit der Durchführung dieser Maßnahme kam zusätzliche Arbeit auf die Haaner Verwaltung, insbesondere das Technische Dezernat zu, aber nur so konnten die zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung stehenden Landesmittel abgerufen werden.

Also galt es rasch zu handeln.

Die CDU-Ratsfraktion steht, wie die große Mehrheit des Rates auch, zur Entwicklung der Gewerbefläche Backesheide. Die derzeit noch eingeschränkt landwirtschaftlich genutzte Fläche liegt zwischen L357 und der BAB 46 und ist seit 1998 als Entwicklungsfläche für Gewerbe vorgesehen und als solche auch von der Landesplanung übernommen. Auch aktuell hält selbst die Bezirksregierung an der Ausweisung als zukünftiger Gewerbefläche fest. Anders lautende Aussagen sind schlicht unzutreffend.

Entgegen aufgestellter Falschbehauptungen, erfolgen Erschließung und Zuwegung nicht über Flächen der Stadt Solingen und sind somit kein Präjudiz für die Entwicklung der Fläche Fürkeltrath 2 auf Solinger Stadtgebiet. Eine immer wieder behauptete räumliche Verbindung mit dem Ittertal besteht nicht. Die CDU-Ratsfraktion begrüßt es sehr, dass sich bereits ein Investor mit konkreten Ansiedlungsplanungen beschäftigt. Aufgrund der bestehenden Steuersystematik zur Ermittlung der Gewerbesteuer und des gemeindlichen Anteils der Einkommensteuer, gehen wir von einer für die Stadt Haan positiven Steuereinnahme aus.

Schulen und Soziale Infrastruktur

Nach dem Abschluss der Arbeiten an der Grundschule Bollenberg, dem Beschluss zum Neubau des Gymnasiums sowie der Erweiterung der Gemeinschaftsgrundschule Gruiten stehen Investitionen in die Haaner Gesamtschule an, wofür Planungskosten von 150.000,- € bereits fest eingeplant sind. Mit dem Bau der Kita am Erikaweg sowie dem weiteren Ausbau der Großtagespflege, wird auch die soziale Infrastruktur für die Jüngsten weiterhin gestärkt.

Die CDU-Ratsfraktion Haan hält es daneben für erforderlich, die Grundschulstandorte in Unterhaan zu stärken. An der Don-Bosco-Schule wird dringend eine neue, Mensa benötigt. Am Schulstandort Steinkulle muss nach Erarbeitung eines Raumkonzepts und der Entwicklung des zukünftigen pädagogischen Konzepts investiert werden.

Daher ist die CDU-Ratsfraktion für die Aufnahme konkreter Planungsansätze in den Haushalt bzw. der mittelfristigen Finanzplanung. Die CDU-Fraktion will so auch dem Elternwillen nach mehr Ganztagsbetreuung Rechnung tragen.

Mit Blick auf die angespannte personelle Situation im Technischen Dezernat und weiteren Verwaltungsbereichen, versteht die CDU-Ratsfraktion Haan die Nöte der Verwaltung, die anstehenden Projekte geordnet und mit hoher Fachlichkeit abzuwickeln. Daher ist es leider zu akzeptieren, dass nicht alle Projekte sofort starten und parallel abgearbeitet werden können. Auch müssen formale Vorgaben beachtet werden, wie sich dies beispielsweise bei den immer komplexeren und langwierigeren Vergabeverfahren zeigt.

Die CDU-Ratsfraktion begrüßt die im laufenden Jahr erfolgte Übertragung des Hallenbads auf die Stadtwerke Haan GmbH im sog. Großen steuerlichen Querverbund. Dies wirkt sich positiv auf die finanzielle Lage der Stadt Haan aus. Wir hätten es gerne gesehen, wenn die Stadt schon vor Jahren davon finanziell profitiert hätte.

Die CDU-Ratsfraktion hat im Rahmen der Haushaltsplanberatungen auch den Stellenplan intensiv beraten und die entsprechenden Diskussionen eng begleitet. Bei der Feuerwehr kommt es durch veränderte und rechtlich bindende Vorgaben zu einer Ausweitung an Stellen, die nicht an anderer Stelle kompensiert werden können. Selbst unter Berücksichtigung der Stellen, die im Zusammenhang mit der Übertragung des Hallenbades auf die Stadtwerke Haan GmbH, nicht mehr im städtischen Stellenplan enthalten sind, kommt es zu einem Plus an Planstellen. Die Verwaltung hat diese Erfordernisse klar und nachvollziehbar dargestellt, und der UAOPC, die Fachausschüsse und der HFA haben jeweils klare bzw. einstimmige Beschlüsse dazu gefasst. Trotz dieser finanziellen Mehrbelastung ist die CDU-Ratsfraktion bereit, ggf. zusätzlichen Stellen im Technischen Dezernat zuzustimmen, sofern dies bezogen auf die Projektabwicklung angezeigt und sinnvoll erscheint.

Laut Aussage der Verwaltung liegt das Hauptproblem für die derzeitige Arbeitssituation im Technischen Dezernat jedoch im Fachkräftemangel begründet. Und so konnten leider auch bei der Stadt Haan bereits beschlossene Stellen nicht besetzt werden. Wir hoffen sehr, dass diese Ingenieurstellen bald besetzt werden können und sich die Arbeitssituation im Technischen Dezernat wieder verbessert.

In der Stadt Haan konnten in den letzten Jahren, teils unter schwierigsten finanziellen Begleitumständen, eine ganze Reihe notwendiger und sinnvoller Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Und auch die nächsten Jahre versprechen weitere Herausforderungen.

So gibt es Themen z.B. im Bereich der Verkehrs-Infrastruktur, die den Rat der Stadt Haan auch 2017 intensiv beschäftigt haben. Der Lärmaktionsplan und der Verkehrsentwicklungsplan seinen hier stellvertretend genannt. Die CDU-Ratsfraktion freut sich, dass unser Vorschlag zur Errichtung einer Querungshilfe an der Elberfelder Str. auf breite Zustimmung gestoßen ist und der Kreis Mettmann diese Maßnahme großzügig finanziell unterstützt. Somit ist eine deutlich bessere und sichere Anbindung des überörtlichen Radwegenetzes an die Haaner Innenstadt möglich.

Innenstadt

Das Innenstadt-Konzept ist weiterhin in der Bearbeitung und wir gehen davon aus, dass sich der Fachausschuss im Frühjahr mit den weiteren Verfahrensschritten beschäftigen wird.
Dann ist auch der richtige Zeitpunkt, um Anregungen, z.B. des Seniorenbeirats, der Behindertenvertretung und des Jugendparlaments und der Bevölkerung insgesamt, sofern noch nicht geschehen, aufzunehmen oder zu präzisieren.

Nachdem sich der Investor entschieden hat, das Projekt Windhövel-Center aufzugeben, unterstützt die CDU-Ratsfraktion nachdrücklich die Sicherung zukünftiger Handlungsfähigkeit für die Stadt Haan durch Erlass einer besonderen Vorkaufsrechtssatzung durch den Rat der Stadt. Über die Entwicklung an dieser Stelle muss völlig neu nachgedacht werden und es gilt, dies vor dem Hintergrund der aktuellen Situation, auch im Einzelhandel, zu tun.

Daher sehen wir die Zeit für gekommen, nunmehr die Sanierung der Schillerstr. auf den Weg zu bringen, die mit Blick auf den Bau des Windhövel-Centers seit 13 Jahren zurückgestellt wurde. Nach unserer Auffassung sollte im ersten Schritt der Bereich zwischen Talstr. und Dieker Str. grundlegend saniert werden. Der Ausbau der Kreuzung am Windhövel, der wegen der Anbindung an die B228 u.a. auch mit Straßen NRW abzustimmen ist, sollte nach unserer Auffassung in einem 2. Schritt erfolgen. Entsprechend der beschränkten Kapazitäten, u.a. im Bereich des Tiefbauamtes, werden die Projekte Schiller Str. und Neustr. getauscht. Das Jahr 2018 wird nach unserer Überzeugung für die vorbereitenden Arbeiten der Stadtwerke und anderer Versorgungsträger benötigt. Auch ist zu beachten, dass die Schiller Str. eine wichtige Verkehrsbedeutung hat und als Umleitungsstrecke während der Haaner Kirmes stark frequentiert wird.

Mit der Einrichtung des Gestaltungsbeirats kam der Rat der Stadt der vielfach geäußerten Kritik an einzelnen Bauvorhaben aus der Bürgerschaft nach, wenn z.B. ortsbildprägende Gebäude durch neue, sich dem Empfinden nach nicht einfügende Neubauten ersetz wurden.

Der Gestaltungsbeirat hat nach unserer Auffassung bisher hervorragende Arbeit geleistet. Bereits bei Gründung des Gestaltungsbeirats hatte die CDU-Fraktion gefordert, dass sich der Gestaltungsbeirat mit Bauvorhaben im gesamten Stadtgebiet beschäftigen kann. Leider wurde dies seinerzeit von den übrigen Fraktionen abgelehnt. Wir würden uns sehr freuen, wenn sich diesbezüglich ein Umdenken ergeben würde. Wir sollten das Thema Anfang 2018 erneut aufgreifen.

Für den Neubau des Vereinsheims am Gruitener Sportplatz erhält der TSV Gruiten zur Refinanzierung einen Mietzuschuss der Stadt, der sich über die Jahre auf 1.500.000,- € summiert. Ursprünglich hatte der Fachausschuss (BKSA = Bildung, Kultur und Sportangelegenheiten) einen jährlichen Mietzuschuss von 55.000,- € empfohlen. Da dieser Betrag nach Aussage des TSV jedoch nicht ausreichte, um den Neubau eines für die Entwicklung des TSV sehr wichtigen Mehrzweckraumes zu ermöglichen, hatte die CDU- Fraktion in der letzten Sitzung des BKSA, am 22.11.2017, beantragt, einen jährlichen Betrag von 68.000,- € zur Verfügung zu stellen. Nach Diskussion wurde dann ein Gesamtbudget von 1,5 Millionen Euro empfohlen, das dem TSV Gruiten nun die Möglichkeit gibt, seine Pläne umzusetzen. Der Rat hat diesen Beschluss eben einstimmig bestätigt, worüber wir uns sehr freuen.

Auf Antrag der CDU-Ratsfraktion wurden der frühzeitige Abbruch des früheren Bürgerhauses / Hallenbades in Gruiten beschlossen. Hierfür stehen 300.000,- € zur Verfügung. Das Abbruch- und Entsorgungskonzept wurde erarbeitet und nach der Genehmigung des Haushalts können die Arbeiten ausgeschrieben werden.

Unser Ziel ist es, die weitere Verwahrlosung des Geländes vorzeitig zu beenden und das Grundstück für die spätere Vermarktung, auf Grundlage der von der Bürgerschaft präferierten Planvariante, vorzubereiten, während das Bebauungsplanverfahren parallel fortgeführt wird.

Die CDU-Ratsfraktion begrüßt in der Gesamtsicht den Haushaltsplanentwurf 2018, die Mittelfristige Finanzplanung, das Investitionsprogramm und den Stellenplan und wird dem Verwaltungsvorschlag mit den sich aus dem Beratungsgang ergebenden Änderungen und Ergänzungen zustimmen.

Unser Dank gilt der Bürgermeisterin und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Haaner Stadtverwaltung für die engagierte Arbeit im Jahre 2017. Mit Blick auf die Haushaltsplanberatungen danken wir unserer Kämmerin, Frau Dagmar Formella, der Kämmereileiterin, Frau Abel, und ihrem Team.

Wir nehmen die letzte Ratssitzung des Jahres 2017 zum Anlass, uns bei allen Bürgerinnen und Bürgern zu bedanken, die sich auch in diesem Jahr wieder tatkräftig in unserer Stadt Haan auf vielfältige Weise engagiert haben. Gleich ob im Sportverein, sozialen Einrichtungen, Kirchen, Chören und Vereinen. Der Haaner Unternehmerschaft danken wir für vielfältige finanzielle Unterstützung. Ohne beides wäre unsere Stadt um vieles ärmer.

Lassen Sie uns auch in 2018 wieder gemeinsam für unsere Stadt arbeiten, damit es wie in einem alten Wahlkampf-Slogan auch zukünftig heißt:

Haan ist liebenswert, lebenswert und lobenswert!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Jens Lemke, Fraktionsvorsitzender

CDU-Ratsfraktion Haan

 

Es gilt das gesprochene Wort

 

05.12.2017 Pressemitteilung der CDU

CDU: Schillerstrasse wird schnellstmöglich saniert

Eine gute Nachricht für alle Anwohner und Nutzer der Schillerstraße. Alle Fraktionen und Bürgermeisterin Dr.Warnecke sind in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) dem von Harald Giebels für die CDU eingebrachten Vorschlag einstimmig gefolgt, dass die Sanierung der Schillerstraße in 2018 von der Bauverwaltung geplant wird und in demselben Jahr die Haaner Stadtwerke die dort verlegten Versorgungsleitungen für Gas und Wasser erneuern, so dass die Straße dann im Folgejahr 2019 neu gemacht werden kann.


Giebels schlug die Abkopplung und separate Sanierung der Schillerstraße zwischen der Einmündung Talstraße und dem Kreuzungsbereich Diekerstraße von der bereits im Zusammenhang mit dem Windhövelcenter diskutierten Neugestaltung des Einmündungsbereiches B 228/Schillerstraße/Königstraße vor, zumal das Teilstück der Schillerstraße zwischen der Einmündung der Talstraße und der B228 in Ordnung ist. Mit Blick auf die begrenzten Kapazitäten der Bauverwaltung einigte sich der HFA darauf, die ebenfalls schon eingeplante Sanierung der weniger von Verkehr frequentierten Neustraße in der Prioritätenliste für das Straßenbauprogramm der Stadt nach hinten zu sortieren. Das Straßenbauprogramm soll im zuständigen Fachausschuss SUVA weiter beraten werden.


Giebels: „Nach dem Aus für die Planungen eines Windhövelcenters durch den Investor ITG, welche über Jahre zu einem Aufschub der Sanierung der Schillerstraße führten, galt es nun eine zügig umsetzbare Lösung zu finden, so dass die „Holperstrecke“ auf der Schillerstaße schnellstmöglich ein Ende findet. Jetzt werden in 2018 die Baupläne ausgearbeitet sowie die notwendigen Vorarbeiten im Erdreich durchgeführt und in 2019 kommen dann die neue Fahrbahn und neue Bürgersteige.“

 

CDU Haan "Aus für Windhövel Center"

Sehr geehrte Damen und Herren,

der CDU Stadtverband sieht im  Rückzug des einzigen Investors für die geplante Bebauung des Windhövel Areals eine Chance, dass nun die Stadt Haan selbst, zusammen mit ihren Bürgern und unabhängig von einem einzigen Investor, eigene Ideen entwickeln kann, die Situation am westlichen Neuen Markt nachhaltig positiv zu verändern.

Einerseits ist es schade, dass ein Projekt, welches für eine Belebung der Innenstadt sorgen sollte, so kurz vor der Ziellinie doch noch abgesagt wurde.

Aber das muss nicht Stillstand bedeuten, im Gegenteil. Es kann neu gedacht werden. Es entsteht eine neue Chance, mit den bisher gewonnen Erkenntnissen und in enger Einbindung in ein innerstädtisches Gesamtkonzept neu zu planen und zu gestalten und somit die Möglichkeit , das Heft des Handelns wieder selbst in die Hand zu nehmen.

Wir werden weiterhin diesen Prozess für eine Belebung der Innenstadt positiv begleiten.

Wolfram Lohmar

Haan: CDU-Stadtverband setzt auf bekannte Gesichter

"So ein Ergebnis gab es noch nicht! Das macht Spaß und gibt noch mal viel Motivation!" Wolfram Lohmar war nach seiner einstimmigen Wiederwahl (eine Stimme war ungültig) als Stadtverbandsvorsitzender begeistert. Er startet nach 12 Jahren in dieser Position in seine siebte Amtszeit. Das Wahlergebnis zeige, dass Lohmar nicht nur richtig viel gemacht, sondern auch viel richtig gemacht habe, gratulierte Dagmar Schimmer mit einem Wortspiel. Die Geschäftsführerin der Kreis-CDU leitete die Versammlung mit Rechenschaftsberichten und Wahlen zum Vorstand.

Annette Braun-Kohl - zu Beginn für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt - schnitt mit 100 Prozent Zustimmung noch eine Spur besser ab als Lohmar (98,2 Prozent). Sie bleibt stellvertretende Vorsitzende. Auch Vincent Endereß wurde in dieser Position bestätigt. Als neuer Schatzmeister folgt Tobias Kaimer auf Klaus Mentrop, der nunmehr die neue Position des Mitgliederbeauftragten bekleidet. Stellvertretender Schatzmeister bleibt Matthias Rüffer, Geschäftsführer ist weiterhin Manfred Kupke. Die elfköpfige Beisitzer-Riege bilden: Rainer Wetterau, Folke Schmelcher, Annette Leonhardt, Brigitte Heuser, Janin Kullmann, Anne Selders, Volker Lowitsch, David Schmitz, Brigitte Taschke, Udo Greeff und Barbara Leibelt- Menzel.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Wolfram Lohmar an die zurückliegenden Wahlkämpfe für Landtags- und Bundestagswahl. Er freute sich über die Gründung einer Frauen Union in Haan und hob die Erneuerung des Internetauftritts des CDU-Stadtverbandes und seiner Gliederungen hervor. Immer wieder hätten neue Kräfte sich der Aufgaben angenommen. So konnten auch Nachfolger für die aus persönlichen und beruflichen Gründen ausgeschiedenen Beisitzer Astrid Meier-Krei, Matthias Machan, Heinrich Ostendarp, Reinhard Pech und Harald Giebels zu finden.

Zahlreiche neue Mitglieder konnten gewonnen werden. Der Zuwachs glich den Verlust durch Austritte und Tod mehr als aus. Schatzmeister Klaus Mentrop lieferte die Zahl: 232 Mitglieder gab es 2015, aktuell sich es 237. Lohmar nannte den Vorstand eine "gute Mannschaft, die mit Engagement, Spaß und Wertschätzung" die Arbeit angehe. Er lobte das engagierte Jugendparlament und appellierte an die Mitglieder, im Umfeld Präsenz zu zeigen, um junge Mitstreiter zu gewinnen.

Bundestagsabgeordnete Michaela Noll gab einen Bericht aus Berlin. Sie mahnte, angesichts der erheblichen Stimmenverluste eine intensive Analyse der Bundestagswahl zu treffen. Es müsse klar werden, wo die Partei Vertrauen verloren habe. Sie beklagte auch den extremen Verlust an Frauen; nur neun von 42 Mitgliedern der NRW-Landesgruppe seien weiblich. "Das ist ein Status quo wie 1994." Mit Hinweis auf die Sondierungsgespräche zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen wünschte sie sich, dass ein gemeinsames Projekt gefunden werde, das nur Jamaika schaffe. Gedanken an eine Neuwahl erteilte Noll eine klare Absage. "Am Ende würde keine andere Konstellation stehen, nur schlechtere Ergebnisse."

 

Der geschäftsführende Vorstand (von links) Vize Vincent Endereß, Geschäftsführer Manfred Kupke, Vorsitzender Wolfram Lohmar, Schatzmeister Tobias Kaimer und Vize Annette Braun-Kohl. FOTO: Olaf Staschik

Quelle: RP-Online

Michaela Noll setzt auf lachende Kinder und Stern-Smileys

20.09.2017 Zukunftsdialog Haan

Pressemitteilung

Das 3. Treffen zum Zukunftsdialog der CDU Haan fand am 29.08 statt. Aus den engagierten Arbeitsgruppen wurden konkrete Ergebnisse vorgestellt und deren Umsetzung in Angriff genommen.

Das nächste, auf den 19.10. verschobene Treffen findet gemeinsam mit Vertretern der Stadt Haan um 19 Uhr in der CDU-Geschäftsstelle statt.

Hier sollen die Details zur Umsetzung der erarbeiteten Vorschläge zur Kommunikation zwischen Bürgern und Verwaltung festgelegt werden.

Interessierte Bürger und Mitglieder sind dazu herzlich eingeladen. Weitere Arbeitskreise haben Vorschläge zum öffentlichen Nahverkehr, der städtischen Sauberkeit und dem Themenbereich Kinder, Familie, Bildung erarbeitet.

Wahlcheck WK 104 Mettmann Bundestagwahl

14.08.2017: Sonne, Sand - Kinderolympiade

Die größte Fraktion im Stadtrat, die CDU, veranstaltet das fröhliche Fest.
 

Für alle, die nicht in den Urlaub gefahren sind, bot die Strandolympiade auf dem Neuen Markt eine tolle Gelegenheit, ein wenig Ferienstimmung zu genießen. Glücklicherweise spielte auch das Wetter gestern mit, so dass die Kinder ihre Olympiade bei strahlendem Sonnenschein voll auskosten konnten: Nur einen Tag zuvor hatte es ohne Unterlass geregnet.

Insgesamt acht verschiedene Stationen galt es zu durchlaufen. "Wir haben einige neue Sachen gemacht in diesem Jahr, ein wenig Abwechslung, damit die Kinder nicht jedes Mal dieselben Stationen durchlaufen müssen", erklärt Tim Feisel von der Jungen Union Haan, die die Strandolympiade für Kinder federführend organisiert hat. Und das in Zusammenarbeit mit der CDU Haan.

"Wir haben nämlich Stammgäste", verrät Annette Braun-Kohl von der CDU. Zwischen 100 und 150 Kinder nehmen jedes Jahr an der Kinderolympiade teil, die inzwischen bereits zum zehnten Mal stattfand. Bisher wurde der Fokus auf die Sieben- bis Elfjährigen gerichtet, doch nun konnten auch jüngere Kinder mitmachen. "Unsere Zielgruppe sind die Drei- bis Elfjährigen", betont Tim Feisel. Aus diesem Grund war Beate Schmitz von der Kindertagespflege Haan in diesem Jahr zum ersten Mal mit ihren Bobbycars vor Ort.
 

Hier durften die Kinder sich ein Rennen rund um den Brunnen liefern, was auf große Begeisterung bei den Kleinen stieß. "Wir wollten auch etwas für die ganz Kleinen dabeihaben", sagt Beate Schmitz, die für die Kinder, die noch nicht mit dem Bobbycar zurechtkommen, auch kleine Roller und Hüpftiere mitgebracht hat. Nebenan steht Timo mit dem Minigolfschläger und zielt auf den kleinen weißen Ball. Beim "Zielgolf" gilt es, den Ball einzulochen, was leichter aussieht, als es ist. Aber beim zweiten Versuch gelingt es dem Achtjährigen schließlich und er bekommt seinen Stempel auf die Teilnehmerkarte.

Dann geht es weiter zum Torwandschießen. "Das kann ich besser", erklärt Timo überzeugt. Schließlich spiele er mit seinen Freunden regelmäßig Fußball. Auch Ringehüpfen, Wasserbomben werfen, Weitsprung, Ringe auf Zielscheiben werfen und Wasser tragen gehört zu den olympischen Disziplinen. Alle Kinder, die die acht Stationen durchlaufen haben, bekommen am Schluss nicht nur ein Wassereis zur Belohnung, sondern auch eine Urkunde und eine Medaille. "Außerdem dürfen sie einen Luftballon fliegen lassen", verspricht Annette Braun-Kohl.

Der Luftballonwettbewerb gehört traditionell zur Kinderolympiade. "Die ersten Drei bekommen einen Büchergutschein", verrät Braun-Kohl. Da hoffen alle, dass ihr Ballon am weitesten fliegt. Und das können schon mal 250 Kilometer sein, wie beim Sieger im vergangenen Jahr. Am Ende zählt jedoch vor allem eins: Dabeisein ist alles! Auch wenn dies altmodisch klingt, oder?

 

Quelle: Von Sandra GrünwaldRP

13.08.2017: Kinderolympiade

Kinderolympiade 13. August 2017 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Mit einigen Erneuerungen geht die Kinderolympiade des Haaner CDU- und JU-Stadtverbandes am Haaner Sommer in die nächste Runde. Die Kinder erwartet einzelne olympische Disziplinen wie unter anderem Weitsprung, aber auch spaßige Aktionen wie Bobbycar- Rennen und Torwandschießen. Das Ende stellt traditionell der Luftballonweitflugwettbewerb mit kleinen, interessanten Gewinnen für diejenigen, deren Ballons am weitesten geflogen sind, dar.

Natürlich gibt es zwischendurch auch eine kühle Erfrischung. Die Zielgruppe der Veranstaltung sind Kinder im Alter zwischen 3 und 11 Jahren.


03.08.2017: Gründung und Vorstandswahl Frauen Union Haan

Mit dem sportlichen Motto „Gemeinsam setzen wir die Segel“ startet die neu gegründete Frauen Union Haan ihre Arbeit. Gewählt wurden am Donnerstag unter der Sitzungsleitung von Frau Dr. Annette Koewius (Vorsitzende der Kreisfrauenunion) in den Vorstand:  Brigitte Heuser, 1. Vorsitzende, Barbara Steven, Stellv. Vorsitzende, Annette Braun-Kohl, Schriftführerin sowie Svenja Darmstädter, Sabine Kuhirt, Barbara Leibelt-Menzel und Dr. Ulrike Peterseim als Beisitzerinnen. „Wir wollen gemeinsam Themen angehen, die für junge Familien, Alleinstehende, Pflegende, Berufstägige und Wiedereinsteigerinnen in Haan wichtig sind“, so skizzierte die frisch gewählte Vorsitzende, Brigitte Heuser die Aufgaben der Projektteams. Der Vorstand will sehr transparent arbeiten und interessierte Frauen gerne in die Projektarbeit einbeziehen. In Kürze wird es Informationsstände in Gruiten und Haan geben. Wolfram Lohmar, Vorsitzender der CDU Haan, gratulierte allen Damen mit einer „lächelnden“ Sonnenblume und wünschte viel Erfolg.

 

Von links nach rechts: Sabine Kuhirt, Svenja Darmstädter, Barbara Steven, Dr. Annette Koewius, Brigitte Heuser, Annette Braun-Kohl, Barbara Leibelt-Menzel

01.08.2017 - Eisaktion des CDU Stadtverbandes für die Kinder zum Abschluss der Stadtranderholung

Mit großem Hallo rannten die Kinder der Haaner Stadtrandaktion los, als der Jugendreferent, Peter Burek, am Dienstagnachmittag das Signal "Der Eiswagen ist da", gab. 100 Haaner Kinder haben die ersten drei Wochen der Schulferien zusammen ein spannendes Programm absolviert, das in der Aula des Schulzentrums mit einer Vorführung für Eltern und Großeltern einen krönenden Abschluss fand.

Die Kinder kennen das schon: Wenn Peter Burek ruft, kommen sie aus allen Ecken zusammen und bilden dann ganz diszipliniert eine lange Schlange, um sich vom Eismann vor dem Start des Abschussprogramms eine köstliche Abkühlung zu holen. Auch in diesem Jahr war die Eissorte Colakracher wieder der Renner.

Der Eiswagen kommt auch für die Kinder der zweiten Drei-Wöchigen-Stadtranderholung am 22. August, um 14.00 Uhr, dann heißt es wieder "Der Eiswagen kommt"

 

19.07.2017: CDU lädt ein zu Kinderspaß und Alt bei "Jazz im Park"

Zu "Jazz im Park" lädt der CDU Stadtverband Haan für Samstag, 5. August, in den Park Ville d'Eu, Königstraße 10, ein. "Von 16 bis 19 Uhr haben wir für unsere kleinen Gäste eine Kinderprogramm vorgesehen", berichtet Vorsitzender Wolfram Lohmar. Clown "Micki" werde ab 17 für ausgelassene Stimmung sorgen.

Der musikalische Teil beginnt laut Ankündigungsplakat um 19 Uhr. Stammgast der Veranstaltung ist der "Haaner Swing Express" unter Leitung von Dr. Artur Koch. Das Ensemble will erneut für einen stimmungsvollen musikalischen Rahmen sorgen. "Für die Altbierliebhaber zapfen wir ,Füchschen Alt' frisch vom Fass", kündigt Lohmar an, aber auch die Weintrinker werden nicht zu kurz kommen. Für weitere Speisen und Getränke sorgt das Team von Teddys Futterkrippe. Der Eintritt ist frei.

Quelle: RP

 

Frauen Union geht in Haan an den Start - Einladung zur Gründungsversammlung

Einladung an politisch interessierte Damen,

Der CDU Stadtverband ist mit einer sehr aktiven Senioren Union und einer jetzt auch wieder aktiven Jungen Union und der Mittelstandsvereinigung breit aufgestellt. Nur eine Frauen Union fehlt uns noch, um Themen intensiver in den Blick zu nehmen, die für Frauen im Beruf, im Zusammenhang mit der Familie und den damit zusammenhängenden Bereichen der Kindererziehung und -betreuung - vom Babybegrüßungspaket bis zum Ende der Schul-, bzw. der Ausbildungszeit - , dem Wiedereinstieg in den Beruf, den Einkaufsmöglichkeiten in Haan, der Pflegesituation und sozialen Themen wichtig sind. „Bereits unsere erste Einladung zur Sondierung im Juni letzten Jahres hat gezeigt, dass viele Frauen sich in Haan gerne vernetzen und auch gezielt „ihre“ breit angelegten Themen bearbeiten wollen,“ so Annette Braun-Kohl, Stellvertretende Vorsitzende des CDU Stadtverbandes und weiter „ Uns ist daran gelegen, dass Frauen verstärkt politisch aktiv werden“. In diesem Sinne laden wir interessierte Frauen gerne zur Gründungsversammlung am 6. Juli, 18.00 Uhr in die CDU Geschäftsstelle in der Bahnhofstraße 43, ein, an den Themen, die in Haan, aber auch im Kreis, im Land und im Bund bewegen, mitzuarbeiten. Bitte um Anmeldung per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltung in Haan: „Facebook und Co: Fluch oder Segen für die Demokratie?“

KREIS METTMANN Am Mittwoch, dem 5. Juli 2017, um 19.00 Uhr, findet in der Aula des Schulzentrums Walder Straße (Walder Straße 15, 42781 Haan) eine Veranstaltung der CDU Haan und der Bundes-tagsabgeordneten und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages Michaela Noll statt: „Facebook und Co: Fluch oder Segen für die Demokratie?“
Soziale Medien bieten neue Formen der Kommunikation und Partizipation. Was bedeutet diese Ent-wicklung für unsere Gesellschaft, für unsere Demokratie? Schweben wir alle in einer Filterblase? Lassen wir uns im Internet von Trollen aufhetzen, von Fake News beirren, von Meinungs-Robotern manipulie-ren? Oder ist das Gegenteil der Fall? Sind wir heute alle besser informiert, objektiver, schneller und umfassender? Bringen soziale Medien Politiker und Bürger wieder näher zusammen? Befeuern sie das politische Interesse, vor allem auch bei Jugendlichen?
Diese und andere Fragen diskutieren Thomas Jarzombek, internetpolitischer Sprecher der CDU/CDU-Bundestagsfraktion, Prof. Dr. Jürgen Brautmeier, Professor für Kommunikations- und Medienwissen-schaft in Düsseldorf und ehemaliger Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, Fabian Grundmann, Lehrer und Medienberater für den Kreis Mettmann und Vincent Endereß, Ratsmitglied und stellvertre-tender Vorsitzender der Jungen Union Haan. Moderiert wird die Veranstaltung von Michaela Noll.
Interessierte sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Mittwoch, 5. Juli 2017, 19.00 Uhr, Aula Schulzentrum Walder Straße, Walder Straße 15, 42781 Haan

CDU: Anfrage zum Schienenersatzverkehr

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde,

 

anbei übersende ich unsere Anfrage zur zukünftigen Abwicklung des Schienenersatzverkehrs sowie die Antwort der Verwaltung, die als Tischvorlage zum HFA verteilt wurde.

 

Wir freuen uns sehr, dass es der Verwaltung möglich war, so schnell eine Lösung mit der Busverkehr Rheinland GmbH zu erzielen, die für die Abwicklung des Schienenersatzverkehrs zuständig ist.

Auf diese Weise ist es möglich, die Anwohner vor zusätzlichem Verkehr und Lärm zu schützen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

CDU-Ratsfraktion Haan

 

Jens Lemke, Fraktionsvorsitzender

 

17.06.2017 Nachruf Helmut Kohl

Die CDU Haan trauert um Helmut Kohl. Wir alle halten inne und erinnern uns an die herausragenden Verdienste unseres ehemaligen, langjährigen Bundeskanzlers und Partei Vorsitzenden.

Er hat als großer Politiker und Mensch für unser Land und für ganz Europa mit großem Willen, Weitsicht und Hartnäckigkeit historisches geleistet und als herausragende politische Persönlichkeit nicht nur ein großes Kapitel unserer deutschen Nachkriegsgeschichte geschrieben, sondern uns allen ein bedeutendes politisches Vermächtnis hinterlassen, das noch weiterhin prägende Bedeutung für die Zukunft unseres vereinigten Deutschlands und unsere Rolle in Europa und der Weltpolitik hat.

Nicht nur die CDU Deutschland als Ganzes, jeder einzelne Aktive in unseren kommunalen Parteiverbänden an der Basis vor Ort sind ihm zu großem Dank verpflichtet. Er hat eine ganze Generation von engagierten Menschen in unserer CDU inspiriert und in ihrem Denken und Handeln motiviert und geprägt.

Als einer der ganz großen Gestalter unserer bewegten Geschichte wird er nicht nur uns in der Partei sondern unserem ganzen Land fehlen.
Wir werden sein Vermächtnis in gebührendem Andenken ehren und bewahren.

13.06.2017 Pressemitteilung der CDU

Nachvollziehbare Haushaltsplanung sicherstellen

Wegen der Vielzahl neuer Anforderungen in den nächsten Haushaltsjahren regt die CDU-Fraktion ein systematisches Vorgehen an:

Rechtzeitig zu den Beratungen des Haushaltes für das kommende Jahr soll die Verwaltung eine Auflistung sämtlicher Projekte vorlegen, die entweder im Haushaltsplan für das laufende Kalenderjahr nicht enthalten sind oder deren Finanzbedarf erkennbar die im laufenden Haushaltsplan bereit gestellten Mittel übersteigt.

Denn neben der fachpolitischen Sicht müssen neue Projekte auch auf ihre finanzielle Realisierbarkeit überprüft und es müssen Prioritäten gesetzt werden.

Es ist bereits heute absehbar, dass nicht alles Wünschenswerte im kommenden Haushaltsjahr umsetzbar sein wird. Eine nachvollziehbare und verantwortungsvolle Entscheidung über neue Projekte und entsprechende Aufnahme in das Zahlenwerk des Haushaltes und der Finanzplanung ist nur in Kenntnis einer Gesamtschau der zum Zeitpunkt der Etatberatungen aktuellen Haushaltslage der Stadt möglich.

Das soll die nunmehr beantragte Projektliste sicherstellen.

01.06.2017 Pressemitteilung der CDU

Den Bestand des Haaner Stadtbads dauerhaft sichern

30.05.2017 Pressemitteilung der CDU

Die CDU Haan stellt eine Antrag zum Thema "Perspektiven für den leistungsbezogenen Handballsport in Haan"

 

 

 

 

24.05.2017 Pressemitteilung der CDU

Die CDU Haan stellt einen weiteren Antrag zum Thema Ausbau Ohligser Str.

 

 

 

22.05.2017: Schienenersatzverkehr über die K20n?

Die CDU möchte, dass die Busse während der sechswöchigen Streckensperrung zwischen Wuppertal und Düsseldorf in den Sommerferien nicht über die Hochstraße fahren.

Trotz der vorhandenen Umgehungsstraße K20n rollt nach wie vor viel Verkehr über die Hochstraße in Gruiten – sehr zum Ärger der Anwohner, die immer wieder von Beinahe-Unfällen berichten. Während der Osterferien war die Situation noch angespannter, da der Schienenersatzverkehr der S8 ebenfalls über die Hochstraße abgewickelt wurde.

„Das sonst sehr hohe Fahrgastaufkommen der S-Bahn-Linie 8 erforderte eine Vielzahl Busse, um die Pendler und andere Reisende zu transportieren“, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Jens Lemke, der selbst in Gruiten wohnt. „Für die Anwohner bedeutete dies eine hohe Lärmbelastung. Außerdem kam es immer wieder zu kritischen Situationen, da die Straßen wegen der Straßenbäume schlecht einsehbar ist.“

In den Sommerferien ist die Bahnstrecke zwischen Wuppertal und Düsseldorf erneut gesperrt – und das gleich sechs Wochen lang. Die CDU bittet die Verwaltung daher, mit der zuständigen Verkehrsgesellschaft Gespräche zu führen – mit dem Ziel, dass der Schienenersatzverkehr künftig über das überörtliche Straßennetz – also beispielsweise die K20n – abgewickelt wird. „Diese Straßen sind verkehrstechnisch weitaus besser geeignet, den vermehrten Busverkehr (Schienenersatzverkehr) aufzunehmen und sicher abzuwickeln“, so Lemke.

Die Verwaltung soll den Haupt- und Finanzausschuss über das Ergebnis der Gespräche informieren, damit der Rat gegebenenfalls noch vor der Sommerpause eine Entscheidung treffen kann.

Quelle: TME

Die Bäume machen die Hochstraße unübersichtlich. Foto: TME

 

20.05.2017 Pressemitteilung der CDU

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

am Samstag, 20.05.2017 fand eine weitere gemeinsame Aktion der CDU Gruiten und Hochdahl statt. Zunächst ging es in den früheren Steinbruch, der Grube 10, wo die Teilnehmer etwas über die Geschichte des Kalkabbaus in der Region erfuhren. Ein Abstecher führte dann zur Waldkita der evgl. ref. Kirchengemeinde Gruiten. Dr. Karl-August Niepenberg erläuterte die Entwicklung der Gruppe und stand für Fragen rund um den Wald zur Verfügung.

Den Abschluss bildete die Besichtigung der früheren Kornbrennerei Borgmann, in der die Familie Borgmann von 1904 bis 1990 produzierte.
Herr Bernd Borgmann berichtete über die Geschichte des Betriebs und den Brennprozess. Im Anschluss wurde ein BKT ( Borgmanns Kräuter Tropfen ) verkostet, der inzwischen in einer anderen Brennerei produziert wird.

Bei einem Imbiss und einem kühlen Bier lies man den Nachmittag ausklingen.

CDU-Ortsverandsvorsitzender Jens Lemke konnte unter den rd. 30 Gästen auch die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Erkrath, Regina Wedding, Haans stellv. Bürgermeister Klaus Mentrop und den frisch gewählen Landtagsabgeordneten Dr. Christian Untrieser begrüßen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

CDU Gruiten

Jens Lemke, Vorsitzender

18.05.2017 CDU: Ersatzverkehr auf die K20n

Gruiten. Wegen Gleis- und Signalarbeiten im Zuge des Wuppertaler Stellwerk-Baus ruhte in den Osterferien der Zugverkehr.

Auf der S-Bahnlinie 8 war deshalb ein Schienenersatzverkehr durch Busse eingerichtet. Der wurde in Gruiten über die Hochstraße abgewickelt. "Das sonst hohe Fahrgastaufkommen der S-Bahnlinie 8 erforderte eine Vielzahl Busse, um die Pendler und andere Reisenden zu transportieren", stellte CDU-Fraktionsvorsitzender Jens Lemke in einem Brief an Bürgermeisterin Bettina Warnecke fest. "Für die Anwohner bedeutete dies eine hohe Lärmbelastung." Außerdem sei es auf der Hochstraße immer wieder zu kritischen Situationen gekommen, da die Straße wegen der Straßenbäume schlecht einsehbar ist.

Deshalb bittet die CDU die Verwaltung, mit der zuständigen Verkehrsgesellschaft in Gespräche einzutreten, mit dem Ziel, den Schienenersatzverekhr zukünftig generell über das überörtliche Straßennetz, also unter anderem auch die K20n abzuwickeln. "Die überörtlichen Straßen sind verkehrstechnisch weithaus besser geeignet, den vermehrten Busverkehr aufzunehmen und sicher abzuwickeln. Jens Lemke bittet, den Hauptausschuss über den Ausgang der Gespräche zu unterrichten, damit der Stadtrat gegebenenfalls noch vor den Sommerferien eine Entscheidung treffen könnte. In den Sommerferien soll erneut der Zugverkehr durch Busse ersetzt werden.

Quelle: RP

 

Der dazugehörige Antrag an den SUVA:

 

15.05.2017 Auch Haan wählte Krick ab – satte Mehrheit für die CDU

Der gestrige Wahlabend ist auch aus Haaner Sicht gar nicht gut für die SPD verlaufen. CDU-Direktkandidat und "Newcomer" Dr. Christian Untrieser siegt in der Gartenstadt klar mit 40,2 Prozent der Erststimmen, die SPD verliert bei den Zweitstimmen mehr als 8 Prozent.

Nein, damit hätte Manfred Krick nun wirklich nicht gerechnet: Der SPD-Politiker, der 2012 noch mit 39,5 Prozent der Erststimmen im Wahlkreis 37 (Haan, Erkrath, Teile von Hilden und Teile von Mettmann) direkt in den Landtag gewählt worden war, ist abgewählt. Und das mit deutlichem Ergebnis. Versteinert verfolgte Krick am Abend die Zahlen auf den Bildschirmen im Kreishaus. Am Ende lautete das vorläufige amtliche Endergebnis im Wahlkreis: 31,6 (also minus 8,9) Prozent der Erststimmen für Krick, 39,0 Prozent für seinen CDU-Herausforderer Dr. Christian Untrieser, der nun in den Landtag einziehen wird.

Wenn man Erkrath sowie die Teile von Mettmann und Hilden mal außen vor lässt, sieht es sogar noch ein bisschen schlechter für Krick aus: 5244 Haaner machten ihr Kreuz bei Manfred Krick. Das entspricht 31,0 Prozent. 6799 Stimmen aus Haan konnte Untrieser auf sich vereinen – 40,2 Prozent – und somit ein Unterschied von 9,8 Prozentpunkten. Das sitzt! Mit 11,9 Prozent der Erststimmen liegt FDP-Mann Dirk Wedel in der Gunst der Haaner Wähler auf dem dritten Platz.

Auch bei den Zweitstimmen fährt die SPD in Haan heftige Verluste ein: Waren es 2012 noch 35,3 Prozent, die für die SPD votiert hatten, waren es gestern nur noch 27,2 Prozent – und damit noch einmal eutlich unter dem Landesdurchschnitt. Für die CDU votierten 34,2 Prozent der Haaner. 2012 waren es noch 26,4 Prozent.

Und wohin gingen die anderen Stimmen aus Haan? Vor allem an die FDP: 17,5 Prozent (2012: 13,7 Prozent). Das gute landesweite Abschneiden der Liberalen reicht aus, damit Dirk Wedel (Listenplatz 11) sicher wieder in den Landtag einzieht.

6,8 Prozent der Haaner, die gestern an die Wahlurnen gingen, stimmten für die AfD – das liegt etwas unter dem Landesdurchschnitt. Herbert Strotebeck wird über die AfD-Landesliste in den Landtag einziehen.

Tief gefallen sind die Grünen auch in Haan – trotz ihres nicht gerade unbekannten Direktkandidaten. Umwelt-Staatssekretär Peter Knitsch sammelte 6,7 Prozent der Erststimmen – deckungsgleich mit den Zweitstimmen für die Grünen.

Die Linken konnten in Haan interessanterweise zulegen – allerdings auf geringem Gesamtniveau – von 1,9 auf 3,9 Prozent. In die Bedeutungslosigkeit rutschten hingegen die Piraten ab – von immerhin 6,9 Prozent auf 0,8 Prozent.

Keine einzige Stimme aus Haan gab es übrigens für die FBI/FWG – die Freie Bürger Initiative. Immerhin 22 Haaner wählten die V-Partei – die Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer.

Erfreulich: 17150 Haaner machten von ihrem Wahlrecht auch Gebrauch – rund 1300 mehr als noch 2012. Das entspricht einer Quote von fast 72,5 Prozent.

Jens Niklaus, der im Herbst für die SPD in den Bundestag einziehen will (und dabei gegen CDU-Kandidatin Michaela Noll antritt), kommentierte auf seiner Facebook-Seite: „In Gruiten hat Manfred Krick in allen drei Wahlkreisen die 30-Prozent erreicht und liegt in zwei der drei Wahlkreise deutlich vor seinem Herausforderer – verdientermaßen, da er sich sehr für Gruiten eingesetzt hat. Danke insbesondere für deinen Einsatz für den Gruitener Bahnhof. Insgesamt hat es leider nicht gereicht. Bei einer Wahl ist es nicht wie bei einem verlorenen Fußballspiel, sondern die Auswirkungen sind langfristig. Ich fürchte, dass die nächsten Jahre u.a. für die Kommunalpolitik und für Studierende schwieriger werden.“

 

Quelle: TME